/.NET: JetBrains Rider-IDE feiert erstes offizielles Release

.NET: JetBrains Rider-IDE feiert erstes offizielles Release


Die erste reguläre Version der im November 2016 vorgestellten Cross-Plattform-IDE aus dem Hause JetBrains liegt nun für Windows-, Mac- und Linux-Nutzer vor. Sie kombiniert ReSharper und IntelliJ IDEA, um .NET-Entwicklern behilflich zu sein.

Live Code Inspection, Refactorings, Navigationshilfen, einen Runner für Unit-Tests, Debugging-Werkzeuge und Programmierhilfen sollen .NET-Entwicklern in JetBrains jüngster IDE Rider die Arbeit erleichtern. Die im November 2016 vorgestellte IDE eignet sich wohl für alle im .NET-Umfeld verwendeten Sprachen, also C#, VB.NET, F# und ASP.NET, sowie durch andere JetBrains-Produkte unterstützte Programmiersprachen wie JavaScript, TypeScript, JSON und SQL. Dadurch sollen sich unter anderem .NET-Desktop-Anwendungen, Dienste und Bibliotheken, Unity-Spiele, Xamarin-Apps sowie ASP.NET- und ASP.NET-Core-Webanwendungen erstellen lassen.

Rider baut auf der Java-IDE IntelliJ IDEA und der Visual-Studio-Erweiterung für .NET-Entwickler ReSharper auf, das Angebot ist also nicht das erste, dass die .NET-Szene als Zielgruppe ausgemacht hat. Die IDE liegt für Windows-, Mac- und Linux-Nutzer vor und folgt dem bei JetBrains mittlerweile üblichen Abomodell, bei dem sich Anwender zwischen monatlichen und jährlichen Zahlungen entscheiden können. Microsoft MVPs, ASP.NET Insider, Studenten, Lehrkräfte und nicht kommerzielle Open-Source-Projekte können Rider kostenlos bekommen. Außerdem ist die Entwicklungsumgebung Teil des All-Products-Pakets, mit dem JetBrains Zugriff auf all seine Produkte gewährt. Kostenlose Testversionen bietet das Unternehmen ebenfalls an.


(jul)