/Navalny Unterstützer fordern “Russland ohne Putin”

Navalny Unterstützer fordern “Russland ohne Putin”

“Bürger, bitte gehen Sie zur Seite. Sie blockieren den Weg für Fußgänger.” Immer wieder hörte man die Stimme des Polizisten vom Lautsprecherwagen auf dem Moskauer Puschkin-Platz. Die rund 2.000 Demonstranten, die sich zu der von den russischen Behörden nicht genehmigten Demonstration versammelt hatten, ignorierten die Botschaften. Stattdessen riefen sie laut “Freies Russland” oder “Russland ohne Putin”. DW Emily Sherwin twitterte von dem Protest und schrieb, dass die Leute Putin und Moskaus Bürgermeister Sobyanin “Diebe” riefen.

Weiterlesen: Die russische Polizei verhaftet Oppositionsführer Alexei Nawalny bei der Kundgebung

Ein Demonstrant, der aus Angst vor staatlichen Repressalien seinen wahren Namen nicht preisgeben wollte, beschwerte sich: “Seit 18 Jahren haben wir denselben Präsidenten – es reicht!” Eine Frau, die neben ihm stand, stimmte zu. “Wir wollen eine Alternative zu den derzeitigen Machthabern und wir fordern Redefreiheit.”

Ein anderer Mann, in einen schwarzen Mantel gehüllt, war ähnlich wütend. “Die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen sind wie ein Theaterstück.” Ein 14-jähriges Mädchen, das mit ihrer Freundin zum Protest kam, sagte, ein starker Präsident sollte freie Wahlen nicht fürchten. Sie fügte hinzu: “Ich möchte, dass Dinge auf eine ehrliche Art und Weise geschehen, die die Rechtsstaatlichkeit respektiert.” Die Beschwerde ist, dass der Kreml den Russen verbietet, für den Kandidaten zu stimmen, den sie wollen.

Weiterlesen: Die russische Polizei überfällt Alexei Navalnys Wahlkampfzentrale in Sankt Petersburg

A large rubber head of Vladimir Putin is carried along in the protest.

Demonstranten sagen, die bevorstehenden Wahlen seien wie ein Theaterstück

Russlandweite Proteste

Sie bezogen sich auf Alexei Navalny, der den Protest hätte führen sollen. Stattdessen wurde er von der russischen Polizei verhaftet, als er seine Moskauer Wohnung verließ, bevor er später am Sonntag entlassen wurde. Seine Anwältin Olga Michailova sagte, Navalny müsse mit den Behörden in Kontakt bleiben, berichtete die Nachrichtenagentur Tass.

Navalny ist gewesen formal von der Teilnahme an den Präsidentschaftswahlen im März ausgeschlossen wegen einer Korruptionsverurteilung. Er wurde in einem Wiederaufnahmeverfahren im Jahr 2017 wegen Unterschlagung zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der 41-Jährige hat seine Anhänger aufgefordert, die Wahl zu boykottieren. Er gilt allgemein als der einzige Kandidat, der eine Chance haben könnte, Putin herauszufordern .

Als die Demonstranten am Puschkin-Platz von Navalnys Verhaftung hörten, wurden sie noch wütender und lästerten den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Einer der Demonstranten nannte ihn einen Verbrecher, der Russland mit Hilfe seiner Geheimdienstfreunde regiert. Um ihn herum nickten andere Demonstranten zustimmend. Dann rief jemand in der Menge “Zabastovka”, was grob als “Streik”, “Protest” oder “Wahlboykott” übersetzt wird.

Dann begann die Menge sich wieder zu bewegen. Die Polizei trat zurück, ohne sich einzumischen. Dutzende von TV-Reportern haben über den Protestmarsch berichtet. DWs Emily Sherwin twitterte, dass es bei dem Protest eine riesige Polizeipräsenz gab.

Während die Behörden an den meisten Orten Demonstrationen zuließen, haben die Polizei in St. Petersburg und Moskau öffentliche Proteste verboten. Aber die wütenden Demonstranten lassen sich nicht anmerken. Nach Angaben der russischen Polizei waren am frühen Abend 185 Demonstranten in ganz Russland, darunter auch Nawalny, festgenommen worden. Die Zahl wird wahrscheinlich über Nacht weiter steigen.