/NASA-Sonde Voyager 1 zündet Triebwerke erstmals nach 37 Jahren und verlängert Lebenszeit

NASA-Sonde Voyager 1 zündet Triebwerke erstmals nach 37 Jahren und verlängert Lebenszeit

NASA-Sonde Voyager 1 zündet Triebwerke erstmals nach 37 Jahren und verlängert Lebenszeit

Künstlerische Darstellung von Voyager 1

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Voyager 1 hat die nötige Ausrichtung der eigenen Antenne in Richtung der Erde erfolgreich mit Triebwerken durchgeführt, die 37 Jahre nicht genutzt worden sind. Damit haben die NASA-Techniker der Sonde mehr Lebenszeit spendiert.

Die NASA hat erfolgreich Ergänzungstriebwerke von Voyager 1 gezündet, die seit 37 Jahren nicht mehr genutzt worden sind, um die am weitesten von der Erde entfernte Sonde auszurichten. Durch den Rückgriff auf diese Triebwerke kann die Lebenszeit der Sonde um einige Jahre verlängert werden, teilte die US-Weltraumagentur mit. Denn nun können die Korrekturen, die nötig sind, um die Antenne von Voyager 1 weiter auf die Erde auszurichten, erst einmal mit den Ergänzungstriebwerken durchgeführt und die Haupttriebwerke geschont werden.

Die nun genutzten Triebwerke waren eigentlich dazu gedacht, die Vorbeiflüge an den Gasriesen Jupiter und Saturn sowie deren Monden zu unterstützen. An Voyager 1 waren sie deshalb zuletzt am 8. November 1980 aktiviert worden. Erst jetzt, 37 Jahre später, sei man wieder auf sie zurückgekommen, weil die Haupttriebwerke inzwischen merklich an Leistung verlieren. Dazu habe man aber Archive durchsuchen und jahrzehntealte Software überprüfen müssen, die in einer mittlerweile veralteten Assemblersprache geschrieben wurde. Die Ergänzungstriebwerke seien damals auch in kontinuierlichen Schüben und nicht in so kurzen Abständen gefeuert worden, wie es nun geplant war, schreibt die NASA. Nach langer Vorbereitung wurden die Befehle für die Aktivierung am 28. November zu Voyager 1 geschickt.

Am 29. November – wegen der großen Distanz mehr als 19 Stunden und 35 Minuten nach der Aktivierung – kam dann die Bestätigung auf der Erde an: Die Triebwerke hatten perfekt funktioniert. Ab Januar soll Voyager 1 nun komplett auf sie umsteigen, bis den für sie nötigen Heizungen die Energie ausgeht. Dann soll die Sonde auf ihre eigentlichen Triebwerke zurückwechseln und zwei bis drei Jahre länger in der Lage sein, ihre Antenne zur Erde auszurichten. Bei der Schwestersonde Voyager 2 sollen nun ebenfalls die Triebwerke gewechselt werden, auch wenn die Haupttriebwerke dort nicht in gleicher Weise schwächer geworden sind.


(mho)