/Microsoft nutzt ab sofort Git zur Windows-Entwicklung

Microsoft nutzt ab sofort Git zur Windows-Entwicklung


Die Umstellung von hausinternen Produkten auf das ursprünglich von Linus Torvalds ins Leben gerufene Versionsverwaltungswerkzeug ist nach etwa sechs Monaten abgeschlossen. Insgesamt kommt das Repo wohl auf eine Größe von etwa 300 GByte.

Die künftige Entwicklung von Windows erfolgt mit der Versionsverwaltungssoftware Git. Gabriel Aul, Vice President WDG Engineering Systems Team bei Microsoft, verkündete auf Twitter, das Team habe am Wochenende die letzten Migrationsschritte durchgeführt. Damit ist die Umstellung von hausinternen Produkten auf das Tool abgeschlossen, das Linus Torvalds 2005 zur Entwicklung des Linux-Kernels ins Leben gerufen hatte. Der Auslöser war seinerzeit eine Lizenzänderung des zuvor verwendeten Tools BitKeeper.

Auch wenn Aul die Frage nach der Zahl der Codezeilen von Windows 10 nicht konkret beantwortet, gibt ein Blogbeitrag vom Mai zumindest einen gewissen Einblick in den Umfang des Repositories. Seinerzeit stand die Ankündigung des Git Virtual File System (GVFS) für das Visual-Studio-Update VS 2017.3 im Fokus, und die Umstellung der Windows-Entwicklung diente als leuchtendes Beispiel als das “größte Git Repo des Planeten”, so der Titel des Blogbeitrags.

Demnach umfasst die Codebasis etwa 3,5 Millionen Dateien und kommt auf eine Gesamtgröße von rund 300 GByte. Das ungefähr 4000 Mitarbeiter starke Team produziert täglich 1760 sogenannte “Lab Builds” über 440 Branches. Täglich gibt es um die 2500 Pull Requests, die 6600 Entwickler überprüfen. Da der Blogbeitrag vom Mai erwähnt, dass die Umstellung seinerzeit bereits seit drei Monaten im Gange war, dürfte sie insgesamt etwa ein halbes Jahr gedauert haben.


(rme)