/Mexiko verkauft Rechte an 19 Offshore-Ölfeldern für mehr als 500 Millionen US-Dollar

Mexiko verkauft Rechte an 19 Offshore-Ölfeldern für mehr als 500 Millionen US-Dollar

Mexiko hat am Mittwoch in der größten Auktion des Landes 19 Offshore-Öl- und Gasblöcke im Golf von Mexiko für 525 Millionen US-Dollar (423 Millionen Euro) verkauft seit der Öffnung seines Ölsektors für ausländische Investitionen im Jahr 2013.

Der britisch-niederländische Riese Royal Dutch Shell gewann neun Blöcke – vier in einem Konsortium mit Qatar Petroleum und zwei mit Mexikos staatlichem Petroleos de Mexico (Pemex).

Malaysias PC Carigali gewann sieben Blöcke – zwei allein und fünf als Teil eines Konsortiums – und der mexikanische Staatskonzern Pemex gewann vier – zwei allein und zwei im Konsortium. Zehn Blöcke erhielten keine Gebote.

Die 19 versteigerten Felder vor der Nordostküste des Landes enthalten geschätzte 2,8 Milliarden Barrel Öl.

Mexiko hatte Investitionen in Höhe von 93 Milliarden US-Dollar vorhergesagt, wenn alle 29 Felder verkauft und entwickelt werden und bis 2032 täglich bis zu 1,94 Millionen Barrel gefördert würden.

Weiterlesen: Brasilien verkauft Rechte an Offshore-Ölfeldern für 1,6 Milliarden Euro

Royal Dutch Shell were big winners in the auction

Royal Dutch Shell war ein großer Gewinner in der Auktion

Umkehr eines Abwärtstrends

Der mexikanische Präsident Enrique Pena Nieto gestattete der Auktion, ausländisches Kapital und Know-how in den trägen Öl- und Gassektor des Landes zu locken.

Die Entscheidung folgt dem umstrittenen Energiereformpaket 2013 der Pena Nieto-Regierung, das Pemex ‘Siebenmonatsmonopol über den Sektor beendete.

Die Rohölproduktion des Staatsgiganten ist seit 2009 jedes Jahr gesunken, und die Internationale Energieagentur prognostiziert, dass die Produktion 2018 wieder zurückgehen wird.

Weiterlesen: BP investiert in den Golf von Mexiko

amp / jm (AFP, dpa, Reuters, AP)