/Mercedes S-Klasse Coupé/Cabrio/AMG Facelift (2017): Preis, Infos Facelift für die zweitürige S-Klasse

Mercedes S-Klasse Coupé/Cabrio/AMG Facelift (2017): Preis, Infos Facelift für die zweitürige S-Klasse

— 05.09.2017

Facelift für die zweitürige S-Klasse

Mercedes S-Coupé und S-Cabrio bekommen ein Facelift. AUTO BILD hat alle Infos zu Ausstattung, Motoren, Connectivity und zu den AMG-Versionen.

Vorstellung: OLED-Rückleuchten und neue Schürzen
Interieur: Zweimal 12,3-Zoll-Display unter Glas
Ausstattung: Neue Kästchen in der Optionsliste
Connectivity: Der Zweitürer zieht nach
Motoren und Preise: Unter 100.000 Euro geht gar nix

Vorstellung: OLED-Rückleuchten und neue Schürzen

Dezente Retuschen: Neben Schürzen und Lampen haben die Designer auch die Schwellerverkleidungen überarbeitet.

Auf die Limousine folgt das Coupé: Mercedes frischt nach der viertürigen S-Klasse nun auch das Coupé und das Cabrio auf. Zum ersten Mal öffentlich gezeigt werden das Luxus-Coupé und -Cabrio auf der IAA 2017 in Frankfurt (14. Bis 24. September). Für einen moderneren Look soll die neue Frontschürze mit ihrem verchromten Frontsplitter und den umgestalteten Lufteinlässen sorgen. Auch die Seitenschweller haben die Designer für die Modellpflege angefasst und optisch überarbeitet. Am Heck spendiert Mercedes seinem größten Zweitürer verchromte Doppelauspuffblenden – je eine auf jeder Seite. Natürlich ist auch das AMG Line-Paket optisch modifiziert. So tragen die vorderen Lufteinlässe nun je zwei Chrom-Zierstreben. Neu sind auch die OLED-Rückleuchten, deren 66 Leuchtelemente beim Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs eine animierte Sequenz “abspielen” und sich in der Helligkeit an Tageszeit und Bremsintensität anpassen.

Interieur: Zweimal 12,3-Zoll-Display unter Glas

Größte Neuerung im Innenraum: Das aus der Limousine übernommene Infotainment samt Touchflächen am Lenkrad.

Wie in der Limousine haben sich die Ingenieure den Innenraum des S-Coupés und -Cabrios vorgeknöpft und speziell in Sachen Infotainment weiterentwickelt. So halten auch im Zweitürer die 12,3 Zoll großen Displays unter einem gemeinsamen Glas Einzug. Die Instrumente lassen sich in drei Anzeigemodi virtuell darstellen: klassisch, sportlich und progressiv. Ebenfalls neu in Coupé und Cabrio sind die bekannten Touchflächen am Lenkrad, mit der sich Infotainment und Fahrzeugfunktionen bedienen lassen, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen. Apropos Steuer – das Lenkrad übernehmen Cabrio und Coupé von der Limousine.

Ausstattung: Neue Kästchen in der Optionsliste

Klar, auch die AMG-Versionen bekommen eine Frischzellenkur. Für Coupé und Cabrio stehen V8 (S 63) und V12 (S 65) zur Auswahl.

Beim Thema Ausstattung gibt es mit der Modellpflege selbstverständlich auch Neuerungen: Mercedes stellt zwei neue optionale Felgen für die AMG Line zur Auswahl. Dabei handelt es sich um 20-Zoll-Felgen im Zehnspeichendesign mit Radlaufverbreiterungen. Entweder in Titangrau mit glanzgedrehten Flanken oder Hochglanzschwarz mit glanzgedrehten Flanken. Zudem stehen drei neue Zierelemente (Holz Wurzelnuss braun glänzend, Holz Esche grau seidenmatt und designo Holz Magnolie flowing lines) und drei neue Polster im Konfigurator (designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus porzellan/tizianrot, designo Leder Exklusiv Nappa porzellan/tizianrot und designo Leder Exklusiv Nappa AMG Line Plus bengalrot/schwarz). Optional kann das S-Coupé und das S-Cabrio mit der sogenannten “Energizing Komfortsteuerung” ausgerüstet werden. Sie soll durch das Zusammenspiel von Klimaanlage, Beduftung, Sitzheizung und -belüftung, Massagefunktion, Ambientelicht und Musik das Wohlbefinden von Fahrer und Passagieren steigern. Dazu verfügt die Wellness-Option über sechs 10-Minuten-Programme (Frische, Wärme, Vitalität, Freude, Behaglichkeit und Training). Die Assistenzsysteme modernisiert Mercedes auch. Die Distronic übernimmt dazu Daten aus Karten- und Navidaten – wie in der S-Klasse Limousine. Zudem haben die Entwickler das (optionale) aktive Fahrwerk Magic Body Control überarbeitet. Eine neue Stereokamera soll die fahrwerkseitige Anpassung verbessern und bis zu einer Geschwindigkeit von 180 km/h ermöglichen. Das Luftfahrwerk ist im S-Coupé und S-Cabrio Serie.

Connectivity: Der Zweitürer zieht nach

Aufwertung beim Infotainment: Zusätzlich zu den bekannten Touchflächen im Lenkrad erweitert Mercedes auch die Sprachsteuerung des S-Klasse Coupés und des S-Cabrios um die Funktionen, die bereits in der S-Klasse-Limousine und E-Klasse erhältlich sind. Per Sprachbefehl können Klimatisierung, Sitzheizung und Ambientebeleuchtung eingestellt werden. Dazu verfügt das Infotainment über 3D-Darstellungen, Car-to-X-Warnungen, Wetterdaten, Tankstellen samt Kraftstoffpreisen und Parkplatzinfos. Serienmäßig ist das Comand Online-Infotainment mit Apple CarPlay und Android Auto verbaut. Ebenfalls immer an Bord ist die induktive Ladefläche für das Smartphone, mit der übrigens auch andere Geräte mit Qi-Standard kabellos geladen werden können (bis zu einer Bildschirmdiagonale von 15,2 Zoll).

Motoren und Preise: Unter 100.000 Euro geht gar nix

Neben der Optik hat Mercedes auch die Technik überarbeitet: So soll die Magic Body Control durch eine neue Kamera verbessert worden sein.

Für das S-Klasse Coupé stehen vier Benzinmotoren zur Auswahl: Den Einstieg macht der S 450 4Matic mit 367 PS. Darüber kommt der S 560 mit 469 PS – auf Wunsch mit Allrad. Noch kräftiger ist die zweitürige S-Klasse als AMG-Version. Der S 63 4Matic+ mit dem bekannten Vierliter-V8 schickt 612 PS in den Allradantrieb, der S 65 wuchert mit 630 PS und 1000 Nm maximalem Drehmoment. Die Motorenauswahl für das Cabrio ist leicht eingeschränkt: Hier entfällt der V6 mit 367 PS und der Allradantrieb für den S 560. AUTO BILD vermutet, dass das geliftete S-Coupé bei rund 103.000 Euro startet. Das Cabrio dürfte entsprechend dem größeren Motor bei knapp 144.000 Euro starten.

Motorenübersicht S-Klasse Coupé Facelift

● S 450 4MATIC: V6-Benziner; 2996 ccm; 367 PS; 500 Nm maximales Drehmoment; 8,9 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 5,5 Sekunden.

● S 560 (4MATIC): V8-Benziner; 3982 ccm; 469 PS; 700 Nm maximales Drehmoment; 8,0 Liter Normverbrauch (8,7 Liter Normverbrauch); 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden.

● AMG S 63 4MATIC+: V8-Benziner; 3982 ccm; 612 PS; 900 Nm maximales Drehmoment; 9,3 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden.

● AMG S 65: V12-Benziner; 5980 ccm; 630 PS; 1000 Nm maximales Drehmoment; 11,9 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 4,1 Sekunden.

Motorenübersicht S-Klasse Cabrio Facelift

● S 560: V8-Benziner; 3982 ccm; 469 PS; 700 Nm maximales Drehmoment; 8,7 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden.

● AMG S 63 4MATIC+: V8-Benziner; 3982 ccm; 612 PS; 900 Nm maximales Drehmoment; 9,3 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden.

● AMG S 65: V12-Benziner; 5980 ccm; 630 PS; 1000 Nm maximales Drehmoment; 11,9 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 4,1 Sekunden.