/Mercedes-Benz GLC F‑Cell: Hybrid verbindet Elektroantrieb und Brennstoffzelle

Mercedes-Benz GLC F‑Cell: Hybrid verbindet Elektroantrieb und Brennstoffzelle

Mercedes-Benz GLC F‑Cell: Hybrid verbindet Elektroantrieb und Brennstoffzelle


Martin Holland

Auch Mercedes-Benz sieht den Elektroantrieb als Antrieb der Zukunft will mehrere Modelle in den Handel bringen. Den Weg dahin soll nun der Hybrid GLC F‑Cell ebnen, der vor allem auf die Brennstoffzellentechnik setzt – ergänzt um einen Akku.

Mit dem GLC F‑Cell will Mercedes-Benz das Beste von Elektroantrieb und Brennstoffzellentechnik verbinden. Der auf der IAA vorgestellte Hybrid soll ein “alltagstauglicher elektrischen Begleiter für die Langstrecke” sein und gleichzeitig in die Zukunft der Automobilität weisen.

Mit 4,4 Kilogramm Wasserstoff an Bord soll der SUV bis zu 437 Kilometer schaffen, der Lithium-Ionen-Akku noch einmal fast 50 Kilometer. Gegenüber der bereits seit Jahren erhältlichen B-Klasse F-Cell soll das neue Antriebssystem 40 Prozent mehr Leistung bieten, während das Brennstoffzellensystem ganze 30 Prozent kompakter ist, wie der Hersteller betont.

Dank der weltweit standardisierten Technik lasse sich der Wasserstoff in rund drei Minuten vollständig auffüllen, erklärt das Unternehmen. Der Akku mit seiner Kapazität von 13,8 kWh könne in anderthalb Stunden aufgeladen werden, was die Alltagstauglichkeit unterstreiche.

Verschiedene Fahrmodi stellen dann entweder den Elektroantrieb oder die Brennstoffzellentechnik in den Vordergrund, beziehungsweise verbinden diese effektiv. Wann genau der GLC F-Cell in den Handel kommen sollte, teilte das Unternehmen nicht mit, erinnerte aber daran, dass bis 2022 zehn batterielektrische Fahrzeuge von Daimler im Handel sein sollen. Der nun vorgestellte Hybrid sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg dahin.


(mho)