/Mercedes-AMG S 63/S 65 Coupé/Cabrio Facelift (2018): Alle Infos Alle Infos zum AMG S-Coupé Facelift

Mercedes-AMG S 63/S 65 Coupé/Cabrio Facelift (2018): Alle Infos Alle Infos zum AMG S-Coupé Facelift

— 08.09.2017

Alle Infos zum AMG S-Coupé Facelift

AMG verpasst S-Klasse Coupé und Cabriolet zum Facelift den Panamericana-Grill. Für die 63er-Modelle gibt’s einen neuen V8. AUTO BILD hat alle Infos!

Der Panamericana-Grill aus dem GT R wandert nun auch ans S-Coupé und S-Cabrio.

Nachdem Mercedes die viertürige S-Klasse und nun auch das Coupé und das Cabrio aufgefrischt hat, sind parallel dazu auch die Sportmodelle an der Reihe. Vorgestellt werden S-Klasse AMG-Coupé und -Cabrio auf der IAA 2017 in Frankfurt (14. Bis 24. September). Für einen neuen Look sollen der mit dem AMG GT R eingeführte Panamericana-Grill und die Frontschürze im “Jet-Wing”-Design sorgen. Der Frontsplitter ist in Hochglanz-Chrom ausgeführt. An den Seitenschwellern finden sich zur Modellpflege dreidimensionale Einleger, die ebenfalls verchromt sind. Am Heck ist eine aktualisierte Schürze mit Diffusoreinsatz und gestalteten Doppelendrohren untergebracht. Exklusiv in Coupé und Cabrio sind jetzt OLED-Rückleuchten verbaut. Sie bestehen pro Seite aus 33 Leuchtdioden, die eine neue Lichtsignatur erzeugen und beim Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs eine “Coming Home”-Funktion besitzen.

Interieur: Zwei 12,3-Zoll-Displays unter Glas

Ein AMG-Performance-Lenkrad und Sportsitze halten beim S 63 und S 65 Einzug.

Natürlich hat Mercedes auch den Innenraum von S-Coupé und -Cabrio überarbeitet. Grundlegende Änderungen finden sich aber vor allem beim Infotainment. So halten auch bei den AMG-Modellen die 12,3 Zoll großen Displays unter einem gemeinsamen Glas Einzug. Die Instrumente bekommen einen Anstrich aus Affalterbach. Drei Anzeigemodi lassen sich darstellen: “Classic”, “Sport” und “Progressive”. Zudem wurde das AMG-Menü erweitert. Nun lassen sich unter anderem Motor- und Getriebeöltemperatur, Reifentemperatur und der Ladedruck anzeigen. Das AMG-Performance-Lenkrad ist unten abgeflacht, verfügt über Schaltpaddles und hat ab jetzt einen stärker perforierten Griffbereich. Ansonsten sind die AMG-typischen Sportsitze, das geprägte AMG-Wappen auf der Mittelarmlehne und eine Analoguhr im IWC-Design an Bord. Optional können Zierblenden in Carbon/Klavierlack-Optik in Schwarz geordert werden. 

Ausstattung: Sondermodell “Yellow Night Edition” zum Marktstart

Die Rückleuchten bestehen aus insgesamt 66 organischen Leuchtdioden (OLED).

Auch dem Thema Ausstattung nahm sich AMG beim Facelift an. S 63-Modelle sind serienmäßig mit 4matic+ Allradantrieb ausgestattet, welcher je nach Fahrsituation die Drehmomente auf die einzelnen Räder verteilt. So kann es auch sein, dass es in einem gewissen Fahrzustand günstiger ist, nur den Hinterradantrieb zu nutzen. Außerdem bekommen die 63er-Modelle nun das AMG-Speedshift-MCT-9G-Getriebe spendiert. Es ersetzt die Automatik aus dem normalen S-Klasse-Coupé gegen eine nasse Anfahrkupplung. Das Getriebe erlaubt es dem S 63, die vereinfachte Launch Control “Race Start” zu nutzen. Das stärkere S 65 Coupé und Cabrio setzten weiterhin auf das “AMG-Speedshift-TCT-7G-Getriebe. Neu ist beim S 63 auch die spezifische Vorderachskinematik inklusive des höheren Radsturzes. Der Klappenauspuff ist bei allen 63er Modellen serienmäßig. Der S 65 erhält dagegen serienmäßig das Fahrwerk “AMG Active Ride Control”. Es besitzt eine Kurvenneigefunktion, die die Karosserie des Wagens in Kurven bis zu 2,65 Grad zum Kurveninneren neigt. Für die äußere Erscheinung bietet AMG optional das Night Paket mit alternativen Felgen und verschiedenen Carbon-Teilen an. Die Assistenzsysteme übernimmt AMG direkt von Mercedes.

Zum Marktstart bietet AMG den S 63 4matic+ für sechs Monate als “Yellow Night Edition” an. Das Modell ist wahlweise in “Selenitgrau magno” oder optinal in “Nachtschwarz magno” lackiert und besitzt einen Zierstreifen am Spiegelgehäuse in gelb. Dazu kommen Siebenspeichen-Felgen in Mattschwarz mit gelb lackierten Bremssätteln. Für die Verzögerung sorgt im Editionsmodell eine Keramik-Bremsanlage. Auch ein Aerodynamik-Paket mit vergrößertem Frontsplitter in Hochglanzschwarz und eine Abrisskante auf der Heckklappe in derselben Farbe gehört zum Ausstattungsumfang des Sondermodells. Auf den Fahrzeugseiten finden sich gelbe Rennstreifen. Im Interieur werden gelbe Akzente in Form von Ziernähten gesetzt.

Connectivity: “AMG Track Pace” zeigt Rundenzeiten an

“AMG Track Pace” mit an Bord. Damit lassen sich Rundenzeiten und Fahrzeugdaten anzeigen.

Das Infotainment wurde aufgewertet: Mercedes erweitert die Sprachsteuerung des S-Klasse Coupés und des S-Cabrios um die Funktionen, die bereits in der S-Klasse-Limousine und E-Klasse erhältlich sind. Per Sprachbefehl können Klimatisierung, Sitzheizung und Ambientebeleuchtung eingestellt werden. Dazu verfügt das Infotainment über 3D-Darstellungen, Car-to-X-Warnungen, Wetterdaten, Tankstellen samt Kraftstoffpreisen und Parkplatzinfos. Serienmäßig ist das Comand Online-Infotainment mit Apple CarPlay und Android Auto verbaut. Ebenfalls immer an Bord ist die induktive Ladefläche für das Smartphone, mit der übrigens auch andere Geräte mit Qi-Standard kabellos geladen werden können (bis zu einer Bildschirmdiagonale von 15,2 Zoll). Die AMG-Versionen übernehmen diese Features, der Werkstuner erweitert die Palette an Funktionen noch um “AMG Track Pace”. Hiermit lassen sich Rundenzeiten und Fahrzeugdaten auf dem Comand-Display anzeigen.

Motoren: Downsizing vom 5,5-Liter- zum 4,0-Liter-V8

Der 4,0-Liter-V8 ersetzt den 5,5-Liter. So geht Downsizing!

AMG setzt im S-Klasse Coupé Facelift nun auch auf den V8-Biturbo mit vier Litern Hubraum bei den 63er-Versionen ein. Allerdings ist er hier nur in der höchsten Leistungsstufe verbaut. In dieser Konfiguration leistet der Motor 612 PS und 900 Nm Drehmoment – das sind 27 PS mehr als der Vorgänger mit mehr Hubraum zu bieten hatte. Die 100-km/h-Marke ist nach 3,5 Sekunden geknackt, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (mit dem AMG Drivers Package bei 300 km/h). Versionen mit der “65” auf der Heckklappe fahren weiterhin mit dem bewährten Sechsliter-V12 und 630 PS.

Technische Daten:

Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Coupé: V8-Benziner; 3982 ccm; 612 PS; 900 Nm maximales Drehmoment; 9,3 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden.

Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Cabriolet: V8-Benziner; 3982 ccm; 612 PS; 900 Nm maximales Drehmoment; 10,1 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden.

Mercedes-AMG S 65 Coupé: V12-Benziner; 5980 ccm; 630 PS; 1000 Nm maximales Drehmoment; 11,9 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 4,1 Sekunden.

Mercedes-AMG S 65 Cabriolet: V12-Benziner; 5980 ccm; 630 PS; 1000 Nm maximales Drehmoment; 12,0 Liter Normverbrauch; 0 auf 100 km/h in 4,1 Sekunden.