/Mazda RX-9 (2017): Wankel, Turbo, Laser Alle Infos zum Mazda RX-9

Mazda RX-9 (2017): Wankel, Turbo, Laser Alle Infos zum Mazda RX-9

— 28.09.2017

Alle Infos zum Mazda RX-9

Neue Gerüchte zum Mazda RX-9 machen die Runde. Das neue RX-Modell könnte noch 2017 auf der Tokyo Motor Show präsentiert werden! Alle Infos!

Ein Vorbote der RX-9-Serienversion? 2015 zeigte Mazda bereits die spektakuläre Studie RX Vision.

Rätselraten um den RX-9: Zum 50-jährigen Jubiläum des Cosmo und somit des Wankelmotors bei Mazda, könnte der japanische Hersteller einen neuen Sportwagen auf den Markt bringen. Gerüchten des Internetportals carscoops.com zufolge arbeitet Mazda nämlich an einer Neuauflage des RX-9. Schon Ende 2015 stellte der Hersteller seine Studie “RX-Vision” vor. Sie sollte einen Ausblick auf kommende Sportmodelle aus dem Hause Mazda geben.

Wankel ohne Zündkerzen?

Schon im Jahr 2016 reichte Mazda ein Patent für einen neuen “Skyactive-R” Wankelmotor ein. Daher liegt die Vermutung nahe, dass der neu konzipierte Kreiskolben-Motor im kommenden RX-9 zum Einsatz kommen wird. Die Gerüchteküche spricht weiter von möglichen 450 PS und Turboaufladung – die gab es im Vorgänger RX-8 nicht. Um dem Lader genügend Platz im Motorraum zu verschaffen, drehen die Japaner in ihrem Patent den Motor um 180 Grad. Eine komplexere Abgasanlage ist die Folge. Glaubt man Medienberichten, tüfteln die Mazda-Ingenieure zudem an einer Laser-Zündung, die dabei helfen soll, aktuelle Emissionsstandards zu erfüllen. Nebeneffekt: Die klassische Zündkerze hätte dann ausgedient. Ob diese Technik in Serie kommt, ist bislang noch unklar.

Sitzprobe im Mazda RX-Konzept

Puristischer Innenraum: Hinter dem geschüsselten Lenkrad stehen nur drei analoge Rundanzeigen.

Die Beulen im Dach des RX-Vision erinnern sofort an Italiens Design-Papst Zagato. Am reduzierten Heck malt der Spoiler den Rückleuchten einen Schlafzimmerblick. Von Mazda-Retro allerdings keine Spur: Nichts erinnert an die Vorgänger Cosmo oder RX-8, nur der bekannte Grill soll uns das Mazda-Gesicht einprägen. Ihr Designmotto, alles Unwichtige wegzulassen, treiben die Designer beim Interieur auf die Spitze. Hinter dem geschüsselten Lenkrad stehen nur drei analoge Rundanzeigen, überm massiven Schaltknauf reicht ein Drehknopf. Dünne Lederschlaufen spielen die Türöffner. Im Innenraum der Studie fühlt man sich allerdings beengt. Preislich könnte der RX-9 im Bereich von umgerechnet rund 62.000 Euro angesiedelt sein.

Joachim Staat

Joachim Staat

Fazit

Mazdas Design sticht jetzt schon heraus, und die Zukunft verspricht noch schönere Modelle: So lautet die Nachricht des RX-Vision, der weit weg ist von der Serienreife. Aber ganz nah dran am Herz von Autofreunden, die sinnliche Formen zu schätzen wissen.

Autoren: Andreas Huber, Joachim Staat