/Maschinenbau sieht noch Optimierungsbedarf bei Verbrennungsmotoren

Maschinenbau sieht noch Optimierungsbedarf bei Verbrennungsmotoren

(Bild: Audi)

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) sieht trotz der Kritik noch eine Zukunft für den Dieselmotor.

Die Maschinenbau-Branche in Baden-Württemberg sieht den Dieselmotor trotz der Debatte um Luftverschmutzung und mögliche Fahrverbote noch lange nicht am Ende. “Wir sehen weiter eine große Bedeutung für den Diesel”, sagte der Geschäftsführer des Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Dietrich Birk. Die Branche setze bei Verbrennungsmotoren insgesamt auf Optimierungspotenziale, zum Beispiel was Verbrauch und Schadstoffausstoß anbelange. Der Übergang zur E-Mobilität erfolge nicht abrupt, sondern kontinuierlich. “Es wäre daher ein falsches Signal, unmittelbar aus den Verbrennern auszusteigen”, sagte Birk.

Für die Maschinenbauer ist die Autobranche ein wichtiger Abnehmer. Der Wandel zur Elektromobilität geht nicht an ihnen vorbei. Für den Antriebsstrang der Zukunft gebe es nicht eine einzelne Lösung, sagte Birk. “Man muss auf einen breiten Mix aus unterschiedlichen Technologien setzen.”

Bei Elektroautos etwa gebe es noch viele Fragen – nach der Ökobilanz, nach der Ladeinfrastruktur, nach Rohstoffen für die Speichertechnologie oder auch nach Stromquellen. Diese Themen müssten in der Öffentlichkeit stärker diskutiert werden, um die Motoren auch in Hinblick auf Ressourcen- und Umweltschutz vergleichen zu können. (dpa) /


(db)