/macOS 10.13.2: Zweites Update für High Sierra behebt Fehler und stopft Lücken

macOS 10.13.2: Zweites Update für High Sierra behebt Fehler und stopft Lücken

macOS 10.13.2: Zweites Update für High Sierra behebt Fehler und stopft Lücken


Ben Schwan

MacBook Pro mit High Sierra.

(Bild: Apple)

Nach iPhone, iPad, Apple TV und Apple Watch bekommt nun auch der Mac eine weitere Betriebssystemaktualisierung. Apple beschäftigt sich erneut mit Aufräumarbeiten.

Apple hat am Mittwochabend die Endnutzerversion von macOS 10.13.2 freigegeben. Das zweite Update für das im September erstmals erschienene aktuelle Mac-Betriebssystem High Sierra bringt vor allem Fehlerbehebungen. Seit dem Wochenende hatte Apple schon iOS 11.2 für iPhone, iPad und iPod touch, tvOS 11.2 für Apple-TV-Geräte sowie watchOS 4.2 für die Apple Watch ausgeliefert. Die Bereitstellung erfolgte ungewöhnlicherweise gestaffelt über Tage – möglicherweise, um eventuelle Probleme schneller angehen zu können.

USB-Audiogeräte im Visier

Laut Beipackzettel verbessert macOS 10.13.2 die Kompatibilität zu “bestimmten” USB-Audiogeräten externer Hersteller. Welche das sind, ließ der Konzern zunächst offen. Zuvor hatte es – bei Apple-Betriebssystemaktualisierungen nicht seltene – Problemmeldungen von Nutzern professioneller Musikwerkzeuge gegeben.

macOS 10.13.2 behebt weiterhin Fehler bei der Barrierefreiheit. So wurden Navigationselemente in PDF-Dokumenten in der Vorschau-App unter Umständen vom Screenreader VoiceOver nicht korrekt vorgelesen und die jüngste Version von Apple Mail hatte Kompatibilitätsprobleme mit Braille-Displays.

20 Sicherheitslücken gefixt

macOS 10.13.2 enthält zudem in 20 Unterpunkte eingeteilte Sicherheitsfixes. So steckten Lücken in den mitgelieferten Versionen von Apache, Curl, den Intel-Grafiktreibern, der IOAcceleratorFamily, IOKit sowie mehrere Bugs im Kernel, in OpenSSL und Apple Mail.

Obendrein liefert Apple den Fix für das peinliche, in der letzten Woche weltweit bekannt gewordene “Root für alle”-Problem mit. Hierüber konnten angemeldete Nutzer ohne Passwort ein System als Superuser übernehmen. Wer den von Apple zunächst einzeln vertriebenen Sicherheitsfix oder das letzte Update noch nicht eingespielt hat, kann nun gleich macOS 10.13.2 installieren – zuvor kam es beim Aufspielen von macOS 10.13.1 auf einem bereits gepatchten System vor, dass dieses die Fehlerbehebung wieder rückgängig machte.

Updates auch für Sierra und El Capitan

Neben macOS 10.13.2 gibt es auch neue Sicherheitsupdates für macOS 10.12 und 10.11. Sie heißen Security Update 2017-002 Sierra sowie Security Update 2017-005 El Capitan und beheben einige der Lücken, die auch macOS 10.13.2 schließt.

Für High Sierra, Sierra und El Capitan steht schließlich eine neue Version 11.0.2 des Apple-Browsers Safari bereit – diese dürfte Sicherheitslücken schließen. Details dazu hat Apple bislang noch nicht veröffentlicht. In macOS 10.13.2 wird das Safari-Update direkt mitinstalliert.


(bsc)