/macOS 10.12.6 behebt Netzwerkprobleme

macOS 10.12.6 behebt Netzwerkprobleme

macOS 10.12.6 behebt Netzwerkprobleme


Ben Schwan

MacBook mit Sierra.

(Bild: Apple)

Apples jüngstes Sierra-Update fixt mehrere Bugs und dichtet daneben über 20 verschiedene Sicherheitslücken ab. Auch El Capitan und Yosemite bekommen Security-Aktualisierungen.

Apple hat am Mittwochabend sein aktuelles Mac-Betriebssystem Sierra auf einen neuen Stand gebracht. macOS 10.12.6 behebt laut Aussagen des Herstellers vor allem Fehler – darunter eine ganze Latte von sicherheitsrelevanten Problemen.

SMB- und Xsan-Probleme behoben

Laut Releasenotes fixt das Update einen Bug, der im Finder die Herstellung “bestimmter” SMB-Netzwerkverbindungen unmöglich machte. Wann konkret dies auftrat, teilte Apple nicht mit. Nutzer der Terminal-Anwendung dürfen sich zudem über “Verbesserungen der Stabilität” freuen – auch hier fehlten zunächst Details. Einen Bug behob Apple zudem im Zusammenhang mit seinem Storage Area Network Xsan. Clients konnten unerwünscht neu starten, falls eine Datei innerhalb eines Relation Points auf einem Quantum-StorNext-Dateisystem verschoben wurde.

Sicherheitsfixes, Sicherheitsfixes, Sicherheitsfixes

Die Liste der mit macOS 10.12.6 gestopften Sicherheitslücken umfasst über 20 Einzelpunkte. Löcher teils kritischer Natur steckten unter anderem in afclip, dem Grafik-Power-Management, der Audio-Unterstützung, in Bluetooth (Ausführung böswilligen Codes mit System- oder Kernel-Privilegien), in der Kontakte-App, den Intel-Grafiktreibern sowie gleich mehrfach im Kernel. Betroffen sind zudem libarchive und kext tools.

Eine besonders fiese Lücke befand sich auch in der WLAN-Unterstützung. Hier soll es möglich gewesen sein, dass ein Angreifer beliebigen Code auf dem WLAN-Chip ausführen konnte, wenn sich dieser in der Nähe des Rechners befand.

Update auch für El Capitan und Yosemite – sowie Safari

Apple hat neben macOS 10.12.6 Sierra auch noch Sicherheitsupdates für die Vorversionen El Capitan (10.11) und Yosemite (10.10) publiziert, die allerdings nicht alle der in Sierra gestopften Lücken umfassen. Die Aktualisierungen nennen sich Security Update 2017-003 El Capitan und Security Update 2017-003 Yosemite. Alle Updates sind über die macOS-Softwareaktualisierung in der Mac-App-Store-Anwendung zu beziehen.

Ein Mac-Update gibt es außerdem für den Apple-Browser Safari. Dieser erreicht nun Version 10.1.2. Er ist Bestandteil von macOS 10.12.6 und wird außerdem auch für die jeweils letzten Versionen von Yosemite und El Capitan angeboten. Zu Änderungen am Funktionsumfang liegen uns noch keine Details vor, Apple hat aber bereits eine neun Unterpunkte umfassende Liste mit in Safari 10.1.2 gestopften Lücken publiziert. Sie stecken vor allem in der Browser-Engine WebKit. Zudem wurde ein Fehler in der Druckunterstützung behoben, über den ein Angreifer mittels entsprechend präparierter Website unendlich viele Druckdialoge öffnen konnte.


(bsc)