/Mac: Apple veröffentlicht neuen Safari-Browser und neue Entwicklungsumgebung Xcode 9

Mac: Apple veröffentlicht neuen Safari-Browser und neue Entwicklungsumgebung Xcode 9

Mac: Apple veröffentlicht neuen Safari-Browser und neue Entwicklungsumgebung Xcode 9


Ben Schwan

Xcode 9 ist bereit für die neuen Betriebssysteme.

(Bild: Apple)

Safari 11 ist für macOS 10.11 und und 10.12 gedacht und bietet Usability-Verbesserungen. Xcode 9 arbeitet mit iOS 11 und Co. zusammen.

Neben iOS 11, tvOS 11 und watchOS 4 hat Apple nun auch eine neue macOS-Version seines Browsers Safari vorgelegt. Version 11 liegt in der Softwareaktualisierung und ist für macOS 10.11 (El Capitan) und macOS 10.12 (Sierra) gedacht. Safari 11 wird – mit mehr Funktionen – außerdem Bestandteil von macOS High Sierra sein, das am kommenden Montag erscheinen soll.

Safari mit diversen kleineren Neuerungen

Unter Sierra und El Capitan gibt es vor allem Verbesserungen bei der Benutzbarkeit. So werden Video- und Audiodateien mit Sound, die beim Aufrufen mancher Seiten sofort lostönen, künftig geblockt – zumindest bei den meisten Websites, wie Apple schreibt. Lesemodus, Content Blocker, Seitenzoom und Einstellungen für die automatische Soundwiedergabe lassen sich pro Website oder allgemein festlegen.

Die Genaugikeit der Autofill-Funktion für das Ausfüllen von Daten aus Adressbuchkarten wurde verbessert. HTML-Multimediadateien lassen sich dank einem neuen Steuermodul einfacher kontrollieren. Ansonsten soll Safari 11 schneller und effizienter arbeiten. Der Download des Browser ist kostenlos, auf einem Test-Mac unter Sierra war der Browser knapp 75 MByte groß. Ein Neustart bei Installation war lobenswerterweise nicht notwendig. Safari 11 schließt auch einige Sicherheitslücken, so war unter anderem ein Adressleistenspoofing möglich.

Xcode 9 mit den neuen SDKs

Ebenfalls neu für den Mac ist Version 9 der Entwicklungsumgebung Xcode. Sie bringt die neuen APIs und SDKs für iOS 11, watchOS 4, tvOS 11 und macOS High Sierra mit und wird mit Version 4 von Apples Programmiersprache Swift geliefert. Developer können Machine-Learning-Code mittels Core-ML-Framework in ihre Apps einbauen und ARKit für erweiterte Realität einsetzen. Der Editor kommt nun strukturenbasiert daher und liefert native Markdown-Unterstützung mit schnellerer Codenavigierung. Eingebaut ist auch ein Refactoring, das mit Swift, C, C++, Objective-C und Interface Builder arbeitet.

Beschleunigt wurde das Suchen im Code und das Debugging mit iOS- tvOS-Geräten, die drahtlos mit dem Mac verbunden sind. Templates von Swift Playgrounds lassen sich in Xcode verwenden. Xcode Server ist nun Teil von Xcode 9, man benötigt also macOS Server nicht mehr. Xcode 9 ist kostenlos und beinhaltet auch einige sicherheitsrelevante Fixes.


(bsc)