/Londoner Mörder zu mindestens 43 Jahren Gefängnis verurteilt

Londoner Mörder zu mindestens 43 Jahren Gefängnis verurteilt

Der Woolwich Crown Court in Süd-London verurteilte Darren Osborne am Freitag zu einer lebenslangen Haftstrafe von mindestens 43 Jahren wegen Mordes an einem 51-jährigen Mann und einer Verletzung von neun weiteren Personen bei einem nächtlichen Angriff im Juni.

Richterin Bobbie Cheema-Grubb sagte, Osbornes Gedanken seien von rechtsextremen Ideen “vergiftet” worden, als sie den 48-Jährigen für 43 Jahre zum lebenslangen Freiheitsentzug verurteilt habe.

Makram Ali starb am 19. Juni, nachdem seine Beine unter dem Van in der Gegend von Finsbury Park im Norden Londons zerschlagen wurden.

Osborne, aus Cardiff, war des Terrorismus Mord und versuchten Mordes verurteilt dafür, einen Van mit hoher Geschwindigkeit in eine Menschenmenge in der Nähe der Finsbury Park Moschee zu fahren.

Er wies die Anklage zurück.

Weiterlesen: Britische Muslime versuchen Extremismus zu bekämpfen In der Tat

“Nach unseren Ermittlungen war klar, dass Osborne geplant hatte, nach London zu kommen, um einen Angriff gegen die muslimische Gemeinschaft durchzuführen”, sagte Metropolitan Police Commander Dean Haydon.

Sue Hemming, Leiterin des Antiterrors für die Staatsanwaltschaft, sagte, die Staatsanwaltschaft sei “durchweg klar gewesen, dass dies ein Terroranschlag gewesen sei”.

“Darren Osborne hat diesen Angriff wegen seines Hasses auf Muslime geplant und ausgeführt”, sagte Hemming. “Später erfand er eine nicht überzeugende Geschichte, um dem überwältigenden Gewicht von Beweisen entgegenzuwirken, aber die Jury hat ihn verurteilt.”

jbh (dpa, AP, AFP)