/Lenovo ThinkPad X1: Convertible mit IPS- oder OLED-Display, Tablet mit Andock-Tastatur

Lenovo ThinkPad X1: Convertible mit IPS- oder OLED-Display, Tablet mit Andock-Tastatur

Lenovo ThinkPad X1: Convertible mit IPS- oder OLED-Display, Tablet mit Andock-Tastatur


Martin Fischer

Lenovo ThinkPad X1 Tablet 2017

(Bild: Lenovo)

Das Convertible ThinkPad X1 Yoga gibt es auch mit OLED-Display, das ThinkPad X1 Tablet mit Ansteck-Tastatur und Stift für Geschäftskunden.

Im Januar auf der CES angekündigt und jetzt im Handel: Lenovo hat das Convertible ThinkPad X1 Yoga 2017 und das Tablet ThinkPad X1 Tablet 2017 nun auf den Markt gebracht. Lenovo zufolge sind die Geräte für den geschäftlichen Einsatz gedacht und sollen besonders zuverlässig sein. Sie sollen den Anforderungen des Standards Mil-SPEC 810G entsprechen, folglich bei besonders niedrigen (-20 °C) und hohen Temperaturen (+60°C) stabil arbeiten und auch mechanischen Erschütterungen standhalten.

Tablet mit Andock-Tastatur

Das Lenovo ThinkPad X1 Tablet enthält je nach Konfiguration einen Intel-Prozessor aus der siebten Generation (Core i5 7Y54/7Y57 vPRO, i7 7Y75 vPro) und bis zu 16 GByte Arbeitsspeicher. Das günstigste Gerät mit einem Core i5-7Y54 (3,2 GHz), 8 GByte Arbeitsspeicher, einer 128 GByte SATA3-SSD und Windows 10 Home kostet 1300 Euro. Wie die teureren Varianten bietet es ein IPS-Display mit 12 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 2160×1440 Bildpunkten. Die integrierte Webcam löst mit bis zu 8 MPixel (Vorderseite) auf, der Akku soll bis zu 10 Stunden halten, mit einem zusätzlichen Modul noch fünf Stunden länger. Das Gerät bietet einen USB-C- und einen herkömmlichen USB-3.0-Anschluss, einen Mini-DisplayPort sowie Einschübe für eine Micro-SD- und NanoSIM-Karte. Optional lässt sich das Gerät mit einem LTE-Modul ausstatten, was knapp 180 Euro zusätzlich kostet. Eine ansteckbare Tastatur liegt bei. Lenovo gibt auf das Gerät drei Jahre Herstellergarantie.

Convertible mit IPS- oder OLED-Display

Das Convertible ThinkPad X1 Yoga 2017 ist ab 1830 Euro erhältlich. Die günstigste Variante treibt der Intel-Prozessor Core i5-7200U an (IGP Intel HD 620); dabei sind außerdem 8 GByte Speicher und ein 180 GByte fassendes SATA-SSD-Laufwerk. Zum Aufpreis von 310 Euro rüstet Lenovo das Gerät mit einer 1 TByte NVMe-SSD aus, für 160 Euro extra gibts ein integriertes LTE-Modul. Das 14 Zoll große Touch-Display löst mit 2560×1440 Bildpunkten auf (WQHD). In der 2700 Euro teuren Variante verbaut Lenovo ein OLED- statt IPS-Display mit gleicher Auflösung, außerdem 16 GByte Arbeitsspeicher und den Intel-Prozessor Core i7-7500U. Die OLED-Variante soll im Akkubetrieb allerdings nur 10,5 statt 15,5 Stunden durchhalten.


(mfi)