/Kunstprojekt: Kryptogeld harvesten gegen den Klimawandel

Kunstprojekt: Kryptogeld harvesten gegen den Klimawandel

Kunstprojekt: Kryptogeld harvesten gegen den Klimawandel


Holger Bleich

(Bild: Julian Oliver)

Der Medienkünstler Julian Oliver hat eine Konstruktion entwickelt, die vom Klimawandel verursachte Winde nutzt, um Kryptogeld zur Förderung der Forschung zu sammeln.

Es ist eine Konstruktion, die den Klimawandel bekämpfen soll, indem sie seine Auswirkungen nutzt: Bei “Harvest” erzeugt eine Windturbine bis zu 700 Watt und treibt damit einen einen PC an, der Kryptogeld generiert. Diese fließen in die Förderung zur Erforschung des Klimawandels.

Der Medienkünstler und selbsternannte “Critical Engineer” Julian Oliver hat diese Maschine erdacht. “‘Harvest’ speist sich aus zwei der Hauptsymptome des Klimawandels: Windböen und Stürmen”, erläutert Oliver. Ein Prototyp der Konstruktion ist derzeit im Kunstmuseum in Skövde/Schweden zu sehen. Der Künstler wünscht sich, dass weltweit an windigen Stellen hunderte Harvest-Knoten aufgestellt werden.

Harvest besteht aus einem Windrad mit zwei Meter Durchmesser und einem wetterfesten PC mit SIM-Modul. Den PC hat Oliver mit einer i3-CPU, 4 GByte RAM, einer 256-GByte-SSD und einer GeForce GTX 1080 Ti für die Erzeugung eines Kryptogelds namens Zcash bestückt. Zwei Akkus speichern den erzeugten Strom, damit der PC rund um die Uhr laufen kann.


(hob)