/Krypto-Messenger Signal veröffentlicht neuen Desktop-Client

Krypto-Messenger Signal veröffentlicht neuen Desktop-Client

(Bild: Signal )

Bislang gab es vom Krypto-Messenger Signal nur eine Chrome-App, die die Nutzung am Computer ermöglichte. Nun ist ein neuer Client für Windows, macOS und Linux erschienen, der keinen Browser mehr benötigt.

Die Macher von Signal haben eine neue Desktop-Version ihres Krypto-Messengers veröffentlicht. Die Stand-Alone-App läuft auf Windows (ab Version 7), macOS (ab Version 10.9) und Linux unabhängig vom Browser.

Die Chrome-App, die es bislang von Signal gab, wird eingestellt. Bislang mussten Signal-Nutzer den Chrome-Browser installieren, um den Messenger auf dem Computer nutzen zu können – das entfällt nun. Die Linux-Version von Signal verlangt eine Distribution, die APT unterstützt; das sind etwa Ubuntu oder Debian.

Signal verschlüsselt Nachrichten, Gruppen-Chats sowie Foto- und Video-Uploads mit einem eigenen Protokoll mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Um Signal auf dem Computer zu nutzen, muss man die Desktop-App mit dem Smartphone verbinden – ähnlich funktioniert etwa auch die Desktop-Version von WhatsApp.

Nutzer, die bislang die Chrome-App von Signal verwendet haben, können ihre Daten exportieren und in der Stand-Alone-App im Setup-Prozess wieder importieren. Alle alten Konversationen und Kontakte sind dann in der neuen App zu finden, “just like before”, schreibt Entwickler Scott Nonnenberg im offiziellen Signal-Blog. Er bittet die Signal-Nutzer abschließend um Feedback: “Wir wollen hören, was ihr denkt.”


(dbe)