/Kommentar: Liebe Konsolenspieler, werft endlich das Gamepad weg!

Kommentar: Liebe Konsolenspieler, werft endlich das Gamepad weg!

Kommentar: Liebe Konsolenspieler, werft endlich das Gamepad weg!


Fabian A. Scherschel

(Bild: Pixabay, CC0 1.0 )

Bald soll es für ausgewählte Xbox-Spiele Maus- und Tastatursteuerung geben. PC-Gamer Fabian Scherschel fragt sich, warum Konsolenhersteller überhaupt die Eingabegeräte begrenzen. Maus und Tastatur sind dem Controller immerhin klar überlegen.

Microsoft verspricht, bald Maus- und Tastaturunterstützung für manche Xbox-Spiele zu bringen. So könnten Konsolenspieler endlich mit dem lästigen Gamepad auch ihren Status als Gamer zweiter Klasse ablegen und mit Tastatur und Maus zu den weit überlegenen Eingabegeräten greifen. Leider ist diese Ankündigung aber wohl nur Augenwischerei.

Der Profi greift zur Maus

Ein Kommentar von Fabian A. Scherschel

Ein Kommentar von Fabian A. Scherschel

Fabian A. Scherschel begann seine journalistische Karriere 2012 in London mit Linux-Themen. Kehrte später für c’t und heise online zu seiner Muttersprache zurück und schreibt nun über die (Un)sicherheit von Computern und Gesellschaft; zum Ausgleich beschäftigt er sich mit Videospielen.

Wer schon mal einen Hardcore-Shooter oder ein RPG wie Skyrim auf der Konsole gespielt und mit der jeweiligen PC-Version verglichen hat, weiß: Für viele Spiele sind Tastatur und Maus einfach die bessere Steuerung. Eine Maus ist viel präziser als nervige Gamepads, mit denen Bewegungen entweder nicht schnell genug auszuführen sind oder man gleich über das Ziel hinausschießt. Nach hunderten Stunden in Skyrim auf der PS3 war es eine Offenbarung sondergleichen für mich, plötzlich auf dem PC mit jedem Pfeil ins Schwarze zu treffen.

Leider wird die von Microsoft angekündigte Maus- und Tastaturunterstützung wohl nur für begrenzte Zahl an Spielen kommen. Vielleicht will der Konzern zum Beispiel der überarbeiteten Version des nunmehr zwanzig Jahre alten Age of Empires auf Teufel komm raus noch ein paar mehr Verkäufe auf der Xbox verschaffen. Grundsätzlich seien die Entwickler am Zug, sagt Microsoft. Hätte man gewollt, hätte man Maus und Tastatur schon vor Jahren voll unterstützen können – alle technischen Voraussetzungen erfüllen Xbox und Playstation ohnehin.

Freiheit den Eingabegeräten!

Klar, die zusätzlichen Steuerelemente bedeuten Mehrarbeit im Support für die Hersteller, aber genau wie beim Entwicklungsaufwand gibt es ja für fast alle Titel eine PC-Version, für die diese Arbeit sowieso nötig ist. Und auch das Argument, Maus- und Tastatur-Spieler hätten im Multiplayer einen Vorteil, zieht nicht. Auf dem PC können Spieler ja schon lange die unterschiedlichsten Controller benutzen. Die Dirt-Rally-Entwickler verbieten ja auch keine Gaming-Lenkräder im Multiplayer, nur weil man damit besser Auto fahren kann als mit der Tastatur.


(fab)