/Klassenprojekt mit Calliope mini: Das Lärm-O-Meter

Klassenprojekt mit Calliope mini: Das Lärm-O-Meter

Klassenprojekt mit Calliope mini: Das Lärm-O-Meter


Helga Hansen

Was tun, wenn es laut wird? Zum Beispiel ein Lärm-O-Meter bauen, das den Lautstärkepegel misst und dabei noch Programmieren üben. Das Projekt mit Calliope mini zeigt, wie die Arbeit mit Mikrofon, Servo und Motor gelingt.



Auf einem Holzbrett stehen ein sternförmiger Calliope mini und eine Anzeige mit verschieden zufriedenen Gesichtern. Durch das Holz geht ein Pendel mit Propeller und unten hängen vier Metallrohre.

Das gesamte Lärm-O-Meter

Vergrößern

Der Lärm im Klassenzimmer ist ein altes Thema – das Lärm-O-Meter auf Basis des Mikrocontrollers Calliope mini ist ein moderner Versuch, sich damit konstruktiv auseinander zu setzen. Zum Einen misst das sternförmige Board den Lärmpegel und warnt, wenn dieser beständig lauter wird. Zum Anderen bietet das Lärm-O-Meter Lehrkräften die Gelegenheit, mit ihrer Klasse oder Arbeitsgruppe ein Projekt zu bauen und dabei Programmieren zu üben. Die komplette Anleitung zum Nachbauen gibt es jetzt auf make-magazin.de.

Das Projekt nutzt zunächst das eingebaute Mikrofon des Calliope mini, um den Geräuschpegel in der Umgebung zu messen. Grafisch dargestellt wird die aktuelle Lautstärke auf einer kleinen Anzeige mit Gesichtern von wütend bis glücklich – der Calliope steuert dafür mit einem Servo einen Zeiger, der jeweils auf das passende Gesicht zeigt. Wird es schließlich zu laut, springt das motorgesteuerte Pendel an und lässt ein Glockenspiel erklingen. Die Programmierung erfolgt in einem einsteigerfreundlichen grafischen Editor.

Mehr zum Thema:

(hch)