/Kia Sorento Facelift (2017): Alle Infos Kia modernisiert den Sorento!

Kia Sorento Facelift (2017): Alle Infos Kia modernisiert den Sorento!

— 11.09.2017

Kia modernisiert den Sorento!

Kia überarbeitet den Sorento. Das Design des Mittelklasse-SUVs wurde dezent modernisiert. Es erhält optional eine 8-Stufen-Automatik und die neue Austattungsvariante GT-Line.

Kia präsentiert auf der IAA (14. bis 24. September) das Facelift des Mittelklasse-SUVs Sorento. Optisch wurde die Front- und Heckschürze dezent überarbeitet. Außerdem erhält der Crossover neue LED-Scheinwerfer und Rückleuchten. Auf Wunsch sind neu gestaltete Leichtmetallräder (zwischen 17 und 19 Zoll groß) und zwei zusätzliche neue Lackfarben erhältlich.

GT-Line kommt mit sportlich verfeinertem Design

Die neue Austattungsvariante GT-Line soll dem SUV einen sportlichen Auftritt verleihen.

Mit dem Facelift führt Kia die optionale GT-Line mit einem sportlich verfeinerten Design ein. Unter anderem verfügt diese Variante über rote Bremssättel, Trittbretter und vierteilige Nebelscheinwerfer. Außerdem erhält sie ein doppeltes Auspuffendrohr. Der Innenraum ist bei dieser Ausstattung mit Sportwippen und speziellen gesteppten Ledersitzen ebenfalls sportlich gehalten. Auch im Innenraum fallen die Veränderungen eher klein aus. Das Lenkrad des Sorento wurde überarbeitet. Die Klimaanlage bekommt ein LCD-Display, das alle nötigen Informationen anzeigt. Insgesamt soll die Qualitätsanmutung durch den Einsatz von deutlich hochwertigeren Kunststoffoberflächen verbessert werden.

Bei den Assistenzsystemen wird kräftig nachgelegt

Der Sorento verfügt jetzt über ein 8 Zoll großes TomTom-Navigationsgerät, das den Multimediadienst Kia Connected Services beinhaltet. Dieser Dienst stellt auch Android Auto und Apple CarPlay bereit. Smartphones können auch induktiv geladen werden. Die Koreaner legen aber auch bei den Assistenzsystemen kräftig nach. Zum Beispiel ist nach dem Facelift das erste Mal beim Sorento eine Müdigkeitserkennung und ein Spurwechselassistent mit aktivem Lenkeingriff an Bord. Die neuen LED-Scheinwerfer verfügen über dynamisches Kurvenlicht und einen Fernlichtassistenten.

Für den Sorento ist weiterhin nur der bereits bekannte 2,2-CRDi-Turbodiesel mit 200 PS erhältlich. Mit dem Facelift kommt jedoch ein von Kia selbst entwickeltes neues 8-Stufen-Automatikgetriebe dazu. Es ersetzt die bisherige 6-Gang-Automatik und ermöglicht eine schnellere Beschleunigung. Außerdem senkt es den Verbrauch und den  CO2-Ausstoß geringfügig. Der Marktstart des gelifteten SUVs findet im vierten Quartal dieses Jahres statt. Die Preise hat Kia noch nicht verraten.