/Kambodscha deportiert Westler, die wegen “schmutzigen Tanzens” angeklagt sind

Kambodscha deportiert Westler, die wegen “schmutzigen Tanzens” angeklagt sind

Sieben von 10 Ausländern letzten Monat in Kambodscha wegen angeblicher Verleumdung von angeblich pornografischen Fotos festgenommen in sozialen Medien wurden aus dem Land ausgewiesen, sagte ein Gerichtsbeamter am Montag.

Ihr Anwalt, Ouch Sopheaktra, bestätigte, dass die Sieben Kambodscha letzte Woche von Mittwoch bis Freitag verlassen hatten, nachdem sie gegen Kaution freigelassen worden waren.

Die zehn jungen Westler – fünf aus dem Vereinigten Königreich, zwei aus Kanada und jeweils einer aus Norwegen, den Niederlanden und Neuseeland – wurden vor zwei Wochen auf einer Party in einer privaten Villa in der Stadt Siem Reap verhaftet. Die Polizei beschuldigte die Gruppe “pornografisch singen und tanzen”.

Ein Gericht in Siem Reap, das in der Nähe des berühmten Tempels von Angkor Wat liegt, beschuldigte die 10, pornografisches Material zu produzieren. Ein Staatsanwalt behauptete, dass die Organisatoren der Party obszöne Bilder online gepostet hätten, um für die Veranstaltung zu werben.

Alle 10 Angeklagten haben die Vorwürfe bestritten und nur gesagt, dass sie Kleidung trugen, die als suggestiv betrachtet werden könnte. Bislang wurden keine Gebühren formal fallengelassen.

Weiterlesen : Ist Kambodscha jetzt ein autokratischer Staat?

A temple in Angkor Wat (S. Bandopadhyay)

Siem Reap ist ein Tor zu den berühmten und heiligen Tempeln von Angkor Wat

Strenge Standards der Moral

Die sieben Personen, die das Land verlassen haben, erhielten eine Kaution, weil das Gericht akzeptierte, dass sie die Partei nicht organisiert hatten, aber Ouch Sopheaktra sagte, dass er keine Absicht habe, eine Kaution für die drei verbliebenen Ausländer zu beantragen: einen Briten, einen Niederländer und einen Norweger.

Wenn Täter für die Veröffentlichung von pornografischen Fotos verurteilt werden, können sie in dem größtenteils buddhistischen Land mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden. Die Behörden müssen noch einen Termin für den Prozess bekannt geben.

Obwohl die Tempel von Angkor Wat als heilig gelten, ist die nahe gelegene Stadt Siem Reap für ihr lebendiges Nachtleben, Bars und Restaurants bekannt.

Im Jahr 2016 eine Reihe von Ausländern wurden in Angkor Wat verhaftet um suggestive Fotos zu machen.

tj / rc (AP, AFP)