/Jim Mattis: “Zu früh”, um zu sagen, ob die Olympischen Spiele die Spannungen zwischen den Koreas verringern können

Jim Mattis: “Zu früh”, um zu sagen, ob die Olympischen Spiele die Spannungen zwischen den Koreas verringern können

Ein wenig Erwärmung der Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea Während der Olympischen Winterspiele könnte es nicht genug sein, um auf der Halbinsel zu Frieden zu führen, sagte US-Verteidigungsminister Jim Mattis am Sonntag.

“Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob … die Olympischen Spiele dazu genutzt werden können, die Spannungen abzubauen, wenn das nach den Olympischen Spielen noch Fahrt aufnehmen wird”, sagte Mattis gegenüber Reportern.

Weiterlesen : Südkorea untersucht Cybercident bei Pyeongchang Olympics Zeremonie

Mattis stellte die Absichten des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un in Frage und wies insbesondere auf seine Entscheidung hin, vor den Spielen eine Militärparade abzuhalten.

“Inmitten all dessen führte er eine Militärparade, die seine ballistischen Raketen hervorhob. Das ist eine sehr seltsame Zeit, wenn er tatsächlich versucht, eine Erwärmung zu zeigen”, sagte der US-Verteidigungsminister.

Andere haben Bedenken geäußert, dass der Norden versucht, die Olympischen Spiele zu nutzen internationale Sanktionen missachten Dazu gehört auch, dass seine 100-köpfige Kunsttruppe auf dem Seeweg ins Land gebracht wird, was dazu führte, dass der Süden die Fähre als eine Ausnahme von den maritimen Sanktionen betrachtete.

Weiterlesen : In Seoul warnt Steinmeier vor Korea, dass die Wiedervereinigung Glück und harte Arbeit brauche

South Korean President Moon Jae-in shakes hands with North Korea's Kim Yo Jong (picture-alliance/AP Photo/K. Ju-sung)

Kim Yo Jong, die Schwester des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un, lud den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in zu einem Gipfel in Pjöngjang ein

North lädt nach Süden zu Gesprächen ein

Seine Kommentare folgten den Nachrichten, dass die Schwester des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in einlud um die Hauptstadt des Nordens Pjöngjang zu besuchen .

Kim Yo Jong, die 30-jährige Schwester des nordkoreanischen Führers, sagte, ihr Bruder hoffe, einen Gipfel mit dem Süden zu veranstalten, um die Beziehungen nach einer langen Zeit der Feindseligkeit zu verbessern.

Moon hat die Einladung noch nicht angenommen, aber er hat sich für eine diplomatische Lösung der Pattsituation über Nordkoreas Raketen- und Nuklearprogramm eingesetzt.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump verfolgte dagegen eine Strategie, harte Rhetorik zu verwenden und harte Sanktionen durchzusetzen. Washington hat auch gesagt, dass der Norden zuerst sein Atomprogramm aufgeben muss, bevor irgendein Dialog stattfinden kann.

Weiterlesen : Nordkorea wurde im Olympischen Dorf mit Nationalhymne begrüßt

Mattis sagte, dass die diplomatischen Gesten zwischen den beiden Koreas bei den Olympischen Spielen keinen Bruch zwischen Washington und Seoul verursacht haben.

“Auf politischer Ebene gibt es in Seoul keinen Keil, der von Nordkorea zwischen uns gerammt werden könnte”, sagte Mattis

Sollte Moon das Angebot von Kim Jong Un für einen Gipfel aufgreifen, wäre es der erste, der seit 2007 zwischen den Führern der beiden Länder stattfindet.

rs / jm (AP, Reuters)