/Java Enterprise Edition: Java-EE-Nachfolger EE4J nimmt Gestalt an

Java Enterprise Edition: Java-EE-Nachfolger EE4J nimmt Gestalt an

Java-EE-Nachfolger: EE4J nimmt Gestalt an

Die Eclipse Foundation hat die ersten neun Top-Level-Projekte für die Enterprise-Java-Plattform offiziell vorgeschlagen. Damit hat der Open-Source-Nachfolger von Java EE außer dem Namen auch erste konkrete Inhalte.

Mike Milinkovich, Geschäftsführer der Eclipse Foundation, hat die ersten neun Top-Level-Projekte für EE4J vorgestellt, die nun offiziell als Project Proposals bei der Foundation gelistet sind. Damit gibt es erste konkrete Inhalte für die Open-Source-Plattform, die der offizielle Nachfolger des im September erschienen Java EE 8 wird. Kurz vor dem Release hatte Oracle angekündigt, die Enterprise-Variante von Java an die Eclipse Foundation zu übergeben.

Bei den öffentlichen Vorschlägen handelt es sich um folgende Projekte:

  • Eclipse Grizzly ist ein Framework, das auf die Java New I/O API (NIO) aufsetzt und die Skalierbarkeit von Serveranwendungen verbessern soll.
  • Eclipse Message Services API for Java baut auf die JMS-API (Java Message Service) und bietet eine API und ein TCK (Technology Compatibility Kit) für eine nachrichtenorientierte Middleware.
  • Eclipse OpenMQ oder auch Open Message Queue ist die Referenzimplementierung für die Message Services API.
  • Eclipse Mojarra ist die Referenzimplementierung für die JavaServer-Faces-Spezifikation, mit der sich Nutzeroberflächen erstellen lassen.
  • Eclipse WebSocket API for Java bietet die API und das TCK, das auf der Java API for WebSocket aufbaut.
  • Eclipse Tyrus ist die zugehörige Referenzimplementierung der Java API for WebSocket.
  • Eclipse Java API for RESTful Web Services (JAX-RS) ist eine API und ein TCK zum Erstellen von Webservices nach dem REST-Programmierparadigma (Representational State Transfer).
  • Eclipse Jersey ist das zugehörige REST-Framework, das eine Referenzimplementierung der Java API for RESTful Web Services bietet.
  • Eclipse JSON Processing (JSON-P) ist eine Java-API zum Verarbeiten von JSON-Dokumenten, mit der sich deren Inhalte als Streams verarbeiten lassen. Es bietet ein Java-Objektmodell für JSON mit Klassen, die ähnlich der DOM-API für XML sind.

Mit EclipseLink als Nachfolger der Java Persistence API (JPA) und Eclipse Yasson als Nachfolger von JSON Binding (JSON-B) befinden sich weitere Projekte auf der Zielgeraden. Nun ist die Community gefragt, ihre Rückmeldung zu den Proposals einzubringen.

Weitere Details lassen sich dem Beitrag von Mike Milinkovich und den einzelnen Projektseiten entnehmen.

Siehe dazu auf heise Developer:

(rme)