/Jacob Zumas Zukunft steht kurz bevor der südafrikanische ANC ein dringendes Treffen abhält

Jacob Zumas Zukunft steht kurz bevor der südafrikanische ANC ein dringendes Treffen abhält

Die Amtszeit des südafrikanischen Staatspräsidenten Jacob Zuma könnte bis Montag als Top-Kommissionsbeamter der regierender Afrikanischer Nationalkongress (ANC) gab bekannt, dass sie eine dringende Sitzung zu diesem Thema abhalten.

Beamte bestätigten, dass das Nationale Arbeitskomitee (NWC) des ANC um 14 Uhr in das Hauptquartier des Luthuli-Hauses in der Innenstadt von Johannesburg berufen worden war. Ortszeit (1200 UTC / GMT).

Weiterlesen: Meinung: Südafrikas ANC wählt Pragmatismus gegenüber Korruption

Der NWC wird dann entscheiden, ob er ein Treffen des Nationalen Exekutivkomitees der Partei, seines obersten Entscheidungsgremiums, einberufen will, um auf eine Abstimmung über die Absetzung des 75-jährigen Präsidenten zu drängen.

“Ja, es passiert, es wird sich um diese Situation handeln”, sagte ein anonymes Parteimitglied auf die Frage, ob es Spekulationen über Zumas Zukunft gebe. Ein anderer sagte, die Diskussion würde sich auf die “besten Interessen” des Teils und des Landes konzentrieren.

Das Treffen am Montag kommt nach Gesprächen über Nacht zwischen Zuma und den sechs führenden Beamten des ANC im Haus des Präsidenten in Pretoria, die seine Abreise nicht sicherstellen konnten.

Berichte deuten darauf hin, dass viele im ANC wollen, dass Zuma, der seit 2009 an der Macht ist, sein Amt verlässt, bevor seine bevorstehende Rede über die Nation im Parlament stattfinden wird, die für Donnerstag angesetzt ist.

ANC-Führer sagt, dass Zumas Zeit abgelaufen ist

Zumas Amtszeit ist gewesen von Korruptionsskandalen verschlungen und vom wirtschaftlichen Niedergang befleckt, wodurch der Präsident unter den hochrangigen Beamten des ANC zunehmend isoliert wurde. Zuma sieht sich auch einer Reihe von Gerichtsverfahren gegenüber, darunter mehrere, die sich auf mehr als 780 Zahlungen beziehen, die er angeblich als Teil des Waffenhandels erhalten hat, bevor er an die Macht kam.

Der Druck auf Zumas Rücktritt ist seit Dezember hochgefahren, nachdem er es war ersetzt durch Parteichef Cyril Ramaphosa .

Ramaphosa war eine der lautesten Stimmen, die Zumas Sturz forderten und gehört zu den Favoriten, um Südafrikas nächster Präsident zu werden.

Ramaphosa wurde kürzlich zitiert, dass Zuma “natürlich besorgt über den Übergang der Macht” sei, schwor jedoch, dass der Prozess “sehr vorsichtig” gehandhabt würde.

Abgesehen davon, dass Zuma von seiner ANC-Partei zur Seite treten musste, konnte er auch sein Amt niederlegen, indem er zurücktrat, durch Amtsenthebung oder indem man ein Vertrauensvotum im Parlament verliert.

Das südafrikanische Parlament wird am 22. Februar sogar ein Misstrauensvotum gegen Zuma halten, ein Antrag der Oppositionsgruppe Economic Freedom Fighters. Mehrere solcher Anträge konnten jedoch nicht genug Stimmen von den ANC-Gesetzgebern erhalten, da dies die Mitglieder von Zumas Kabinett dazu zwingen würde, ebenfalls zurückzutreten.

dm / msh (AP, AFP, dpa)