/Ist Trump der Nachfahre eines kannibalischen Serienkillers?

Ist Trump der Nachfahre eines kannibalischen Serienkillers?

Donald Trump könnte einen Serienkiller im Stammbaum haben.
Bild: dpa

Donald Trump wurde ja schon vieles angedichtet. Nun wird es aber ganz besonders haarig. Denn Trump soll der Nachfahre eines Serienkillers sein, der im 176. Jahrhundert sein Unwesen trieb. Das zumindest behauptet Dr. Kevin Prittle, ein Anthropologe der Biola University in Southern California, USA. Seinen Nachforschungen zufolge geht Trump auf den Deutschen Peter Stubbe zurück, der unter dem Namen “Werwolf von Bedburg” bekannt wurde. Das berichtet “mirror.co.uk”.

Peter Stubbe soll mindestens 13 Kinder und 2 Schwangere getötet und gegessen haben

Peter Stubbe war ein Bauer in Bedburg, einer Stadt im Rheinland in Nordrhein-Westfalen. Er soll mindestens 13 Kinder und zwei schwangere Frauen getötet haben, bevor er ihre Körperteile aß. Stubbe war also nicht nur ein Serienmörder, sondern auch ein Kannibale. Er wurde als Werwolf bezeichnet, weil er bei seinen schrecklichen Taten einen Hüftgürtel aus Wolfspelz getragen haben soll. Doch “Werwolf von Bedburg” hat noch mehr Gräueltaten begangen! Stubbe soll auch Kühe verstümmelt haben und inzestuöse Beziehungen zu seinen eigenen Töchtern und Schwestern gepflegt haben. Zudem soll er seinen eigenen Sohn getötet und sein Gehirn gegessen haben.

Prittle nimmt an, dass Trump auf den “Werwolf von Bedburg” zurückgeht

Im Jahr 1589 wurde Stubbe hingerichtet. Sein Fall beschäftigt seither die Wissenschaftler. Dr. Prittle machte nun aber eine haarsträubende Entdeckung. Denn Stubbe wurde nicht allein hingerichtet. Mit ihm starb auch seine Geliebte, die ihm bei der Ausübung seiner geholfen haben soll. Ihr Name: Katharina Trump. Nach einer ausgiebigen Ahnenforschung kamen Prittle und sein Team zu dem Schluss, dass es “möglich” sei, dass Katharina Trump eine Vorfahrin des US-Präsidenten ist.

Lesen Sie auch: Trennung von Donald Trump? DIESES Statement ist deutlich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/koj/news.de