/Israelische Sicherheitskräfte töten palästinensische Verdächtige beim Mord an Rabbinern

Israelische Sicherheitskräfte töten palästinensische Verdächtige beim Mord an Rabbinern

Die israelischen Sicherheitskräfte haben am Dienstag Ahmad Jarrar getötet, einen palästinensischen Mann, der, wie man sagt, der Anführer einer militanten Zelle war, die einen Siedler aus der Westbank tötete, sagten israelische und palästinensische Beamte.

Rabbi Raziel Shevah, 35, war bei einem Drive-by-Shooting getötet in der Nähe seines Hauses in der unautorisierten Siedlung Havat Gilad in der Nähe der Stadt Nablus im Januar.

Die Details

  • In einer gemeinsamen Operation mit dem Militär umgab die israelische Shin Bet-Sicherheit Jarrars Haus in der nördlichen Westbank.
  • Sie erschossen und töteten ihn, als er sein Haus verließ, sie sagen, er habe Waffen und Sprengstoff.
  • Die palästinensischen Behörden bestätigten Jarrars Tod.
  • Das israelische Militär hatte in der Gegend von Jarrars Heimatstadt Jenin eine große Fahndung durchgeführt.
  • Die israelischen Streitkräfte hatten sein Haus in einem früheren Versuch zerstört, ihn zu fangen.
  • Sicherheitskräfte hatten bereits einen der anderen mutmaßlichen Bewaffneten getötet und einen weiteren gefangen genommen.

Israel auf der Suche nach Killer von Itamar Ben Gal

In einer Erklärung sagte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Liberman, dass es “nur eine Frage der Zeit” sei, bis Jarrar getötet wurde. Die militante Gruppe Hamas bezeichnete Jarrar als “Märtyrer”.

Jarrars Tod kommt eines Tages, nachdem ein Palästinenser den 29-jährigen israelischen Mann Itamar Ben Gal an einer Bushaltestelle nahe der Einfahrt in die Siedlung Ariel im Westjordanland erstochen hat.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat am Dienstag geschworen, dass der Killer von Ben Gal ebenfalls gefasst werden wird.

Weiterlesen: Israel bewegt sich nach der Ermordung des Rabbiners zur Legalisierung der Außenposten der Westbank

“Die Sicherheitskräfte werden jeden fangen, der versucht, israelische Bürger anzugreifen, und wir werden mit ihnen im vollen Umfang des Gesetzes umgehen”, sagte Netanjahu.

Als Teil der Reaktion auf Shevachs Tötung, das israelische Kabinett diese Woche zur Legalisierung gestimmt der Außenposten der Siedlung Havat Gilad. Etwa 600.000 Israelis leben in mehr als 200 Siedlungen im Westjordanland und Ost-Jerusalem, die von den Palästinensern für ihren zukünftigen Staat und den Gazastreifen beansprucht werden.

Gewalt seit der Jerusalemer Entscheidung

Seit dem Beschluss des US-Präsidenten Donald Trump am 6. Dezember 2017, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, haben palästinensische Demonstranten kollidierte mit israelischen Truppen in der Westbank und entlang der israelisch-israelischen Grenze, wo 19 Palästinenser bei der Gewalt getötet wurden.

Weiterlesen: Jerusalem Fallout: Tödliche Zusammenstöße zwischen Palästinensern, Israelis über US-Entscheidung Recht / Msh (AP, dpa, Reuters)