/Irish Sinn Fein bekommt einen neuen Anführer als Gerry Adams nach 34 Jahren die Macht übergibt

Irish Sinn Fein bekommt einen neuen Anführer als Gerry Adams nach 34 Jahren die Macht übergibt

Gerry Adams, der umstrittene Präsident der irischen Sinn Fein-Partei, übergab nach fast 35 Jahren seiner Repräsentantin Mary Lou McDonald die Zügel der irischen republikanischen Bewegung.

Der 48-jährige gebürtige Dubliner McDonald wurde am Samstag bei einer Zeremonie als neuer Präsident der Partei bestätigt. Die Wahl einer Frau aus einer jüngeren Generation, die nicht direkt in den 30-jährigen nordirischen Konflikt involviert war, bedeutet für den ehemaligen politischen Flügel der Irish Republican Army (IRA) einen erheblichen Bruch mit der Vergangenheit.

“Der Krieg ist vorbei”, erzählte McDonald den Parteimitgliedern in einer Rede, in der sie den amerikanischen Dichter und Bürgerrechtler Maya Angelou zitierte und Gerry Adams als “politischen Giganten” lobte.

“Jetzt, da eine neue Generation die Zügel der Führung übernimmt, ist es unsere Aufgabe, innovative und moderne Wege zur Förderung unserer Politik zu bringen”, fügte sie hinzu. “Jetzt ist die Zeit für neues Denken und mutige Ideen.”

Bei ihrer Nominierung, McDonald hatte jedoch gesagt, dass “die Vereinigung dieser Insel das beste Ergebnis für alle unsere Bürger ist und es jetzt unsere Aufgabe ist, unsere unionistischen Freunde und Nachbarn davon zu überzeugen”.

Die irische Einheit ist immer noch das Herz von Sinn Fein

Gerry Adams (Reuters/C. Kilcoyne)

Adams führte Sinn Fein seit über drei Jahrzehnten

McDonald war seit 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments und wurde 2009 stellvertretende Leiterin von Sinn Fein. Sie war die einzige Gesetzgeberin, die ihren Namen nach Adams setzte.

Sinn Fein, die in den Parlamenten sowohl in Belfast als auch in Dublin anwesend ist, möchte, dass Nordirland das Vereinigte Königreich verlässt und Teil der Republik Irland wird. Mit dem bevorstehenden Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union im Jahr 2019 werden beide Teile der Insel ihre Beziehungen neu verhandeln müssen.

Weiterlesen: Irlands Brexit-Grenze: Der Teufel steckt im Detail

McDonald übernimmt Sinn Fein nach einer Reihe von Rücktritten und Suspendierungen, die Fragen über die Professionalität der Partei aufgeworfen haben. Jüngste Umfragen deuten jedoch darauf hin, dass einige skeptische Wähler eher bereit wären, für Sinn Fein unter McDonalds Führung zu stimmen als Adams.

Die Wahlen in der Republik Irland werden voraussichtlich innerhalb der nächsten 12 Monate stattfinden.

Gerry Adams: eine schillernde Vergangenheit

Als Führer von Sinn Fein von 1983 war Adams, 69, die politische Stimme der Irish Republican Army (IRA), die für mehr als 1700 Todesfälle während der sogenannten “Troubles” von 1969 bis 1997 verantwortlich gemacht wird.

Obwohl Adams manchmal die terroristischen Aktionen von IRA-Paramilitärs verteidigte, die gegen die britische Herrschaft in Irland kämpften, hat er immer öffentlich bestritten, ein Mitglied der Gruppe zu sein.

Trotzdem wurde Adams 1972 und 1973 ohne Prozess interniert und 2014 erneut wegen Vernehmung festgenommen über die Entführung und Ermordung von Jean McConville durch die IRA im Jahr 1972, der von der aufständischen Gruppe beschuldigt wurde, Informationen an die britische Armee weiterzuleiten.

Adams wurde später ohne Anklage veröffentlicht wegen fehlender Beweise.

Vom Rebellen zum Friedensstifter

Obwohl Adams während des dortigen konfessionellen Konflikts eine unter vielen Protestanten in Nordirland verhasste Persönlichkeit war, wird ihm auch zugeschrieben, die IRA im Rahmen eines Friedensprozesses, der 1998 zum Karfreitagsabkommen führte, zu entwaffnen. Seit dem Abkommen hat er Damit war die Partei die zweitgrößte politische Kraft nördlich der Grenze und die drittgrößte Partei im Süden.

Er wurde als Abgeordneter für den Wahlkreis Belfast in das britische Parlament gewählt, nahm aber nie seinen Platz ein, da er sich weigerte, dem britischen Staatsoberhaupt, Königin Elisabeth II., Treue zu schwören.

“Ich denke, Guy Fawkes hatte die richtige Einstellung gegenüber Westminster”, sagte er einmal und bezog sich dabei auf das berühmte gescheiterte Gunpowder-Grundstück, das von Fawkes angeführt wurde, um das Parlament im 17. Jahrhundert zu sprengen.

Im letzten Monat sagte Adams, seine Entscheidung, zurückzutreten, sei Teil eines “10-Jahres-Plans für die Erneuerung und Erneuerung der Partei”.

Er warnte, dass die sektiererische Politik in Nordirland wieder “sehr polarisiert” sei und die Atmosphäre sehr giftig sei.

ss, tj / sms (dpa, AFP, Reuters)