/iPad mit iOS 11: Lokale Foto-Synchronisation bereitet erhebliche Probleme

iPad mit iOS 11: Lokale Foto-Synchronisation bereitet erhebliche Probleme

iPad mit iOS 11: Lokale Foto-Synchronisation bereitet erhebliche Probleme


Leo Becker


Der lokale Abgleich von Fotos zwischen iTunes und iPad sorgt seit iOS 11 für Probleme.

(Bild: dpa, Jörg Carstensen/dpa)

Der lokale Abgleich von Fotos und Videos zwischen iTunes und dem iPad bricht seit iOS 11 in vielen Fällen mit einem “internen Gerätefehler” ab. Bei Apple steht längst die iCloud-Synchronisation im Fokus.

Der Abgleich von Fotos und Videos über iTunes ist seit iOS 11 für viele iPad-Nutzer zum Problem geworden: Sowohl die Windows- als auch die Mac-Version von Apples altgedientem Musik-Programm bricht die Synchronisation vorzeitig ab – und meldet, “ein interner Gerätefehler ist aufgetreten”. Die Fotos-App auf dem iPad signalisiert zu diesem Zeitpunkt noch eine aktiv laufende Synchronisation, es gelangen allerdings keine weiteren Aufnahmen mehr auf das Tablet, wie Anwender unter anderem in einem langen Thread in Apples Support-Forum diskutieren.

Problem kann offenbar bei allen iPad-Modellen auftreten

Das Problem scheint vorrangig ältere iPads wie das iPad Air und iPad Air 2 zu betreffen, es liegen aber auch Berichte über neuere Geräte bis hin zum 2017er iPad und iPad Pro vor. Nutzern, die Apples Support kontaktiert haben, werden allgemeine Troubleshooting-Tipps gegeben wie das Neuaufsetzen des iPads und die Aktualisierung auf macOS 10.13 High Sierra – beides hilft allerdings nicht.

Der Sync-Fehler tritt bei den meisten Nutzern seit der Installation von iOS 11.0 auf und ist bis hin zur aktuellen Version iOS 11.1.1 zu beobachten sowie offenbar auch noch in der Beta von iOS 11.2 zu finden – vermutlich lässt sich das Problem nur mit einem zusätzlichen iTunes-Update ausräumen.

Lokale iTunes-Synchronisation zunehmend vernachlässigt

Die lokale Synchronisation zwischen iOS-Geräten und iTunes hat bei Apple allerdings längst eine untergeordnete Rolle eingenommen, so werden etwa bestimmte Funktionen wie die 2015 eingeführten Live-Fotos immer noch nicht vollständig beim Synchronisieren berücksichtigt. Den App Store hat Apple zuletzt komplett aus iTunes gestrichen. Es bleibt vorerst offen, ob der Konzern bereits an einer Beseitigung des Problems arbeitet.

Für betroffene Nutzer gibt es derzeit keinen naheliegenden Workaround: Fotos lassen sich zwar auch mit Dritt-Tools wie etwa PhotoSync lokal abgleichen, das ist bei größeren Fotobibliotheken aber oft mühsam und die Bilder stecken dann in der App eines Dritt-Anbieters statt in der Fotomediathek des Systems.

Wer sich nicht scheut, seine Bilder in die Cloud zu laden, kann auf Apples iCloud-Fotomediathek umsatteln, hier funktioniert der Abgleich gewöhnlich problemlos. Nutzer mit größeren Bibliotheken müssen aber ein Abonnement für Speicherplatz abschließen, Apple vergibt nur 5 GByte gratis.


(lbe)