/iOS 11: Zum Download ab 19. September

iOS 11: Zum Download ab 19. September

iOS 11: Zum Download ab 19. September


Leo Becker



Zusammen mit den neuen iPhone-Modellen hat Apple am Dienstag auch den Termin für die Freigabe von iOS 11 genannt. Das Update bringt wichtige Neuerungen – für iPad wie iPhone.

iOS 11 wird am kommenden Dienstag, den 19. September veröffentlicht, wie Apple auf der September-Keynote ankündigte (siehe dazu auch Mac & i-Liveticker). Das kostenlose Update wird weltweit gleichzeitig für alle unterstützten iPhone-, iPad- und iPod-touch-Modelle zum Download bereitgestellt.

Das Kontrollzentrum zum Schnellzugriff auf wichtige Funktionen wurde in iOS 11 komplett neu gestaltet – und der Nutzer kann dieses erstmals anpassen.

Dateien-App und Unterstützung für Drag & Drop

Mit iOS 11 schafft Apple erstmals eine zentrale Anlaufstelle für die Arbeit mit Dokumenten und Dateien: Eine schlicht “Dateien” genannte App gibt erstmals Zugriff auf lokale Files sowie auf die bei Cloud-Anbietern gesicherten Dokumente – neben dem hauseigenen iCloud Drive können auch Drittanbieter wie Dropbox und Google Drive die App unterstützen.

Durch Unterstützung für Drag & Drop und erweiterte Multitasking-Fähigkeiten soll iOS 11 das iPad zu einer vollwertigeren Notebook-Alternative machen. Das neue Dock ist nun systemweit präsent und gewährt schnellen Zugriff auf Apps und Dokumente.

ARKit, neue Medienformate und Kamera-Verbesserungen

Auf neuen iPhones (ab iPhone 7) kann man beim Fotografieren und Filmen durch die neuen Formate HEIF und HEVC Platz sparen. Den Porträtmodus hat Apple zudem deutlich verbessert, er wird nun auch nicht länger als “Beta” klassifiziert. Für Live-Fotos stehen Nutzern drei neue Effekte zur Verfügung, einer davon simuliert Langzeitbelichtungen. Die integrierte Kamera-App kann außerdem QR-Codes lesen.

Mit Apples ARKit-Framework können Entwickler leichter Augmented-Reality-Apps anbieten, auch größere Unternehmen wie Ikea haben bereits Apps angekündigt.

Mit dem System-Update verbessert Apple wie üblich auch die vorinstallierten Apps, darunter die App “Notizen”, die nun Dokumente scannen kann, Tabellen und direktes Skizzieren unterstützt sowie erstmals gleich im Sperrbildschirm zur Verfügung steht. Der Browser Safari soll seitenübergreifendes Werbe-Tracking unterbinden. Zu den weiteren Neuerungen zählt ein spezieller Nicht-stören-Modus fürs Auto, eine Einhandtastatur auf größeren iPhones und die Option, iCloud-Speicherplatz mit Familienmitgliedern zu teilen.

Hier lesen Sie mehr zum Thema:

Mac & i bringt in Heft 5/2017, ab 5. Oktober im Handel, ausführliche Praxistipps zum neuen System.


(lbe)