/iOS-11-Datumsfehler auch in macOS präsent

iOS-11-Datumsfehler auch in macOS präsent

iOS-11-Datumsfehler auch in macOS präsent


Ben Schwan


Auszug aus einem High-Sierra-Log: Monat 13 gibt’s nicht.

(Bild: Screenshot via Rob Griffiths)

Ein von Apple am Samstag behobener Bug, der iPhones und iPads zum Absturz bringen kann, ist wohl auch in High Sierra enthalten – wenn auch mit anderen Auswirkungen. Im console-Log laufen Fehlermeldungen im Sekundentakt auf.

Ein problematischer Fehler in iOS 11, den Apple am Samstag mit einem offenbar ungeplant vorgezogenen Update beheben musste, steckt wohl auch in der aktuellen Version von macOS, High Sierra. Das hat der Entwickler und langjährige Apple-Blogger Rob Griffiths festgestellt.

Kein Absturz – dafür Chaos im Log

Während unter iOS 11 bei iPhones und iPads seit dem 2. Dezember Systemprozesse abstürzen können, wenn lokale Benachrichtigungen eingehen – es entstehen teilweise sogar Reset-Schleifen –, scheinen die Auswirkungen des Bugs unter High Sierra auf den ersten Blick weniger schwerwiegend. Allerdings kann der Fehler insbesondere ältere Systeme ausbremsen.

Offenbar erfolgt in macOS 10.13 genauso wie in iOS 11 (mit Ausnahme der neuen Version iOS 11.2) eine fehlerhafte Datumsberechnung, die ab dem Dezember konkrete Auswirkungen hat. Aus noch unklaren Gründen macht das Betriebssystem den Weihnachtsmonat zum “Monat 13”, der bekanntermaßen im Kalender nicht existiert. Unter macOS High Sierra führt dies dazu, dass zahlreiche Apps Fehlermeldungen in die zentrale console-Logdatei schreiben.

Abertausende Einträge werden geschrieben

Griffith stellte auf einer seiner Maschinen fest, dass der Fehlereintrag sekündlich, manchmal sogar bis zu 20 Mal pro Sekunde auftrat. Steckt im Mac eine Festplatte, kann das ein System ausbremsen – auch auf SSD-Macs, auf denen dies weniger stark auffällt, dürften die ständigen (und unnötigen) Schreibvorgänge in das Logfile auf längere Sicht negative Auswirkungen haben. Zu erkennen sind die Einträge an der Nachricht “Month 13 is out of bounds”. Griffith stellte Abertausende Einträge auf einem seiner Macs fest.

Der “Month 13 is out of bounds”-Fehler scheint auch schon früher und in einem anderen Zusammenhang aufgetreten zu sein. So gab es im September in Apples offiziellem Entwicklerforum eine Diskussion, in der Developer von Problemen mit diesem Bug im Zusammenhang mit Apples Suchdaemon “mdworker” sprachen – und Logeinträgen in Xcode 9. Wann Apple den Bug behebt, ist unklar – auch, ob er noch in der aktuellen Betaversion von macOS 10.13.2 steckt, die derzeit getestet wird, wurde noch nicht bekannt. Deren Final Release könnte in dieser Woche anstehen – hoffentlich mit einem Fix.


(bsc)