/Internet Archive in Indien gesperrt – kein Grund angegeben

Internet Archive in Indien gesperrt – kein Grund angegeben

Internet Archive in Indien gesperrt – kein Grund angegeben


Martin Holland

In Indien können Internetnutzer derzeit offenbar nicht auf das Internet Archive zugreifen, zumindest nicht auf die HTTP-Variante. Die HTTPS-Seite scheint weiter zu funktionieren. Über die Gründe für die Sperrung kann derzeit nur spekuliert werden.

Indische Behörden haben offenbar die Sperrung des Internet Archives angeordnet. Wie das Nachrichtenportal Medianama zusammengetragen hat, bekommen Kunden unterschiedlicher Provider nur eine Sperrnachricht angezeigt, wenn sie archive.org aufrufen. Offenbar sei aber lediglich die HTTP-Seite betroffen, https://archive.org funktioniere weiterhin.

Das könnte auf die Sperrung der spezifischen URL hindeuten. Den Hinweisen zufolge wurde die Sperrung auf Anordnung des Kommunikationsministeriums eingeführt, bislang habe sich aber kein Vertreter dazu geäußert. Möglich sei auch, dass eine gerichtliche Entscheidung hinter der Blockade stecke.

Die Macher der Seite wurden demnach auch nicht von den Behörden kontaktiert und wissen nicht, was dahinter steckt. Medianama weist daraufhin, dass einige Dokumente der umstrittenen Behörde UIDAI nach deren Löschung nur noch über die Wayback Machine des Internet Archive verfügbar waren. UIDAI ist in Indien für das weltgrößte Biometrie-Projekt verantwortlich, das nicht zuletzt wegen großer Leaks in der Kritik steht.

Archiv des Internets

Das Internet Archive widmet sich der Langzeitspeicherung digitaler Informationen in frei zugänglicher Form und wurde damit zu einer der beliebtesten Seiten im Internet. In Indien wurde die Seite schon einmal gesperrt, damals ging es um angebliche Unterstützung terroristischer Organisationen. Betroffen waren damals auch die Videoseiten Vimeo, Dailymotion, das Code-Schnipsel-Angebot gist.github.com und Pastebin.


(mho)