/init – der Wochenausblick: BlackBerry, SAP, Microsoft und Minecraft

init – der Wochenausblick: BlackBerry, SAP, Microsoft und Minecraft

init – der Wochenausblick: BlackBerry, SAP, Microsoft und Minecraft

Von Entwicklern über DevOps bis zu Minecraft – die Woche ist voll mit Konferenzen. Zu Microsoft muss man nicht mal reisen, sondern kann sich alles über das Internet anschauen.

Am Montag beginnt in Düsseldorf die viertägige Medica 2017, nach eigener Einschätzung die
Weltleitmesse der Medizinbranche. In den Messehallen präsentieren mehr als 4900 Aussteller aus circa 120 Ländern ihre Produkte und Neuheiten aus den Bereichen Elektromedizin, Labortechnik, Physiotherapie, Medizintechnik, Krankenhauseinrichtung und Kommunikationstechnik.

In sechs Monaten, am 25. Mai 2018 tritt die neue DSGVO in Kraft, die signifikante Veränderungen des Handlings persönlicher Daten erfordert. Am Dienstag erklärt ein Webinar zur neuen Datenschutz-Grundverordnung die Basics.

Im November, zwischen Herbstferien und Weihnachten, brummt die Konferenz-Saison. BlackBerry veranstaltet nach London nun in New York einen zweiten Security Summit vom Dienstag auf Mittwoch. Ebenfalls am Dienstag startet in Barcelona die SAP TechEd, die bis Donnerstag läuft. Im Mannheimer Rosengarten veranstaltet Heise Events ab Mittwoch gleich zwei verwandte Konferenzen: die Continuous Lifecycle 2017 und die ContainerConf 2017. Beide enden erst am Freitag.

Mittwoch und Donnerstag richtet das BKA in Ingelheim seine Herbsttagung unter dem Titel
“Polizei im Umbruch – Herausforderungen und Zukunftsstrategien” aus. Für Heise Online wird Detlef Borchers von dieser Veranstaltung berichten.

Microsoft hat diese Woche eine virtuelle Konferenz für Entwickler im Angebot. Von Mittwoch bis Freitag läuft die Connect() 2017 mit Live-Übertragungen. Die Veranstaltung ist hochkarätig besetzt, die Teilnahme ist kostenlos.

init – der Wochenausblick

init – der Wochenausblick

Seit mehr als 25 Jahren schreibt Volker Weber (vowe) für c’t, iX und heise online.

Jeden Montag initialisiert er die vor uns liegende IT-Woche mit einem ganz persönlichen Überblick über die wichtigsten Termine, liefert Einschätzungen und auch so manche spitze Randbemerkung.

Am Donnerstag stellt OnePlus das neue Smartphone 5T vor, das ab 21. November verkauft wird. Die Eckdaten sind bereits vorher bekannt geworden: Snapdragon 835, 6-Zoll-Display mit 1080p Auflösungx2160 Pixeln, 6 oder 8 GB RAM, 64 oder 128 GB Speicher, 3300 mAh Akku und wohl das veraltete Android 7.1.1. c’t hat als Vorgeschmack auf einen ausführlichen Test bereits einen Blick auf die Kamera geworfen.

Von ganz anderem Kaliber wird die Elon Musk Show am Donnerstag sein, wenn Tesla seinen Semi Truck vorstellt, zu deutsch Sattelschlepper. Tesla hat große Probleme, das Model 3 in den erforderlichen Stückzahlen herzustellen. Da braucht das Unternehmen dringend gute Nachrichten, um bei anhalten schlechter Ertragslage weitere Finanzierungsrunden zu ermöglichen.

Die Tournee der IT-Jobtage schließt dieses Jahr in der Hauptstadt. Am kommenden Donnerstag treffen dort Bewerber auf Arbeitgeber. Die Teilnahme ist kostenlos, man sollte sich lediglich vorher registrieren.

Wie jeden Freitag gibt es zahlreiche neue Alben, darunter zwei interessante von Morrissey und Charlotte Gainsbourg. „Low in High School“ von Morrissey verspricht in England sehr kontrovers aufgenommen zu werden. Zwei Titel sind vorab als Video erschienen: “Spent the Day in Bed” und “I Wish You Lonely“.

Charlotte Gainsbourg ist die Tochter von Jane Birkin and Serge Gainsbourg, mindestens bekannt durch “Je t’aime moi non plus”. Ihr viertes Studio-Album “Rest” ist in Kooperation mit Guy-Manuel de Homem-Christo (Daft Punk), Paul McCartney und Owen Pallet (Final Fantasy) entstanden und bereits seit Dezember 2016 fertig. Gainsbourg hat die letzten Monate vor allem für die Produktion von Musikvideos genutzt, darunter die Auskoppelungen “Rest” und “Deadly Valentine“.

Am Samstag, dem Tag des Tastentelefons, veranstaltet Microsoft die Minecon Earth mit Livestreams aus London und Atlanta. Los geht’s um 18:00 Uhr unserer Zeit. Das könnte eine lange Nacht werden.


(vowe)