/IFA: Zeiss VR One Connect : Ein bisschen SteamVR auf dem Smartphone-Headset

IFA: Zeiss VR One Connect : Ein bisschen SteamVR auf dem Smartphone-Headset


IFA

:

Zeiss VR One Connect : Ein bisschen SteamVR auf dem Smartphone-Headset


Jan-Keno Janssen

Die Idee klingt super: Statt auf einem 900-Euro-Headset soll man mit Zeiss VR One Connect über eine Smartphone-Brille SteamVR-Titel spielen können. In der Praxis muss man allerdings mit größeren Einschränkungen leben.

Wer SteamVR-Virtual-Reality-Titel mit Handcontroller-Steuerung nutzen will, muss mindestens 450 Euro für ein Headset von Oculus oder HTC ausgeben, ein leistungsstarker PC kommt noch obendrauf. Zeiss will den Preis nun deutlich senken: Das VR-One-Connect-Set für 200 Euro besteht aus der Smartphone-Halterung VR One Plus und zwei Hand-Controllern. Um das Ganze mit SteamVR nutzen zu können, benötigt man neben einem Smartphone (Android oder iOS, 4,7 bis 5,5 Zoll) einen Windows-PC.

Das Smartphone-App wird über ein USB-Kabel vom PC mit Bild und Ton versorgt, die Controller funken die Bewegungsdaten per Bluetooth übers Smartphone zurück zum PC. Der große Wermutstropfen: Es funktioniert nur “Stand-VR”, auf das von den meisten SteamVR-Titeln genutzte Raum-Tracking muss man verzichten.

Dabei hatte Zeiss im letzten Jahr schon eine Vorab-Version eines über die Smartphone-Kamera implementierten Raum-Tracking gezeigt, entwickelt vom Schweizer Unternehmen Dacuda – das wurde nun allerdings von der Augmented-Reality-Firma Magic Leap gekauft, sodass Zeiss mit leeren Händen dastand.

Auch die Hand-Controller, die normalerweise im Raum erkannt werden, bleiben bei Zeiss an einem festen Punkt, lediglich Neigung und Drehung werden getrackt (3DOF). Die One-Connect-Controller bieten ansonsten die meisten Funktionen der HTC-Vive-Controller: Touchpad, Trigger sowie zwei Knöpfe oben. Die beiden Drücker an den Außenseiten des HTC-Controllers fehlen bei Zeiss.

Noch ist unklar, welche SteamVR-Titel trotz der Einschränkungen ordentlich funktionieren. Zeiss forscht zurzeit an der Titel-Auswahl und experimentiert noch mit der Software – deshalb kann man das One-Connect-System auch auf der IFA nicht ausprobieren.

Das VR-One-Connect-Set soll noch vor Weihnachten für 199 Euro in den Handel kommen. Einzeln sollen die Controller 129 Euro kosten.


(jkj)