/IFA: VR-Headsets mit Windows Mixed Reality ab Mitte Oktober erhältlich

IFA: VR-Headsets mit Windows Mixed Reality ab Mitte Oktober erhältlich


IFA

:

VR-Headsets mit Windows Mixed Reality ab Mitte Oktober erhältlich


Volker Briegleb

Peter Han stellt in Berlin die neuen VR-Brillen der Microsoft-Partner vor.

(Bild: heise online)

Fünf Hersteller haben sich bisher zum neuen Windows Mixed Reality bekannt und VR-Brillen angekündigt. Die ersten Geräte kommen mit dem Windows Fall Creators Update auf den Markt. Dazu gibt es auch die Controller.

Microsoft hat auf der IFA weitere Details zu den neuen VR-Brillen mit Windows Mixed Reality verraten. Verschiedene Hardware-Partner haben bereits Geräte angekündigt, bisher sind das Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo. “Die VR-Brillen werden zusammen mit dem Windows Fall Creators Update erhältlich sein”, sagte Microsofts Windows-Chef Terry Myerson am Freitag in Berlin. Das Windows Fall Creators Update erscheint am 17. Oktober. Das Modell von Asus soll allerdings im April 2018 auf den Markt kommen.

Dazu gibt es zwei Bluetooth-Kontroller, deren LED-Ringe von den Kameras der Brille zur Positionierung erfasst werden. Die Funktionen der Bedienknöpfe auf den Controllern kann man mittels Software individuell konfigurieren, sagte Microsoft-Manager Peter Han in Berlin. Die Controller funktionieren mit allen Headsets und sind auch ab Mitte Oktober erhältlich.

Bei der Entwicklung der Technik konnten Microsoft und die Partner von Erfahrungen mit der HoloLens profitieren, erklärte Myerson in Berlin. Bei Kameratechnik und der Kalibrierung der Sensoren habe man auf Technik HoloLens zurückgegriffen. Während die VR-Technik identisch ist, unterscheiden sich die verschiedenen Modelle der Hersteller in Details. So lässt sich die Display-Einheit der Brille von Acer einfach hochklappen, andere Modelle zeichnen sich durch einfache Kabelverbindungen

Preise für den deutschen Markt stehen noch nicht fest. Es wird die Brillen auch im Set mit Controllern geben; so ein Set dürfte in Deutschland voraussichtlich 450 Euro kosten.


(vbr)