/IFA: Sony RX0: Winzige und robuste Kamera mit 1-Zoll-Sensor für 850 Euro

IFA: Sony RX0: Winzige und robuste Kamera mit 1-Zoll-Sensor für 850 Euro


IFA

:

Sony RX0: Winzige und robuste Kamera mit 1-Zoll-Sensor für 850 Euro


Alexander Spier

Sony RX0

(Bild: Sony)

Sony hat auf der IFA eine Action-Cam im Mini-Format vorgestellt, die gleichermaßen mit Bildqualität wie mit einem robusten Gehäuse überzeugen soll: Die RX0 kann mit einem 1-Zoll-Sensor und 15 Megapixel aufwarten und übersteht Stürze aus 2 Meter.

Klein, kleiner, winzig: Sonys RX0 ist selbst im Vergleich zu den bekannten Sony Kompaktkameras wie der RX100 ein echter Zwerg. Dennoch kann die auf der IFA vorgestellte Action-Cam einen 1-Zoll-Sensor aufweisen, der damit deutlich größer ausfällt als etwa die Kamera-Chips beim Konkurrenten GoPro. Wie es sich für eine Action-Kamera gehört ist die RX0 wasserdicht bis zu 10 Metern, bruchfest bis 200 Kilogramm und soll Stürze aus zwei Metern Höhe überstehen.

Videos in 4K aufnehmen

Der mehrschichtige Exmor-RS-Sensor nimmt bis zu 15,3 Megapixeln auf, das 24-Millimeter-Weitwinkel-Objektiv stammt von Zeiss und weist eine Lichtstärke von f/4 auf. Die Kamera kann bis zu 16 Bildern pro Sekunde aufnehmen, die minimale Verschlusszeit liegt bei 1/32000 Sekunde. Wahlweise landen die Bilder als JPEG oder im RAW-Format auf der Speicherkarte. Auch Videos kann die Kamera erstellen, bis zu tausend Bildern verspricht Sony (vermutlich aber eher die typischen 960 fps), was für Super-Zeitlupen-Effekte taugt. Zur Video-Auflösung verliert Sony kein Wort, spricht aber von einer unkomprimierten 4K-Ausgabe über HDMI. Entsprechend hoch aufgelöst wird dann wohl das Videomaterial sein.

Die Kamera wiegt nur 110 Gramm und misst 59 × 40,5 × 29,8 Millimeter. Auf der Rückseite gibt es ein 1,5 Zoll großes Display sowie einige wenige Bedienknöpfe. Die Auslöser für Bilder und Videos liegen auf er Oberseite. Bis zu fünf Kameras lassen sich kabellos über eine Sony-App fürs Smartphone zusammen schließen und die Aufnahmen so einfach zu einem Panorama zusammenfügen und verschiedene Blickwinkel abdecken. Auch eine Kabelverbindung ist möglich. Sony auf seinem IFA-Stand zudem Setups mit mehr als fünf Kameras, an der Umsetzung werde aber noch gearbeitet. Mit der Funkfernbedinung lassen sich schon jetzt bis zu fünfzehn RX0 gleichzeitig auslösen.

Der Akku soll bis zu 240 Bilder und 100 Minuten Video mit einer Ladung schaffen, Ersatzakkus gibt es als Zubehör. Wer bis zu 100 Meter tief mit der Kamera tauchen möchte, kann bei Sony ein zusätzliches Gehäuse kaufen – für 1000 Euro zusätzlich. Zusätzliche Filterblenden inklusive Adapter und Streulichtblende kosten 300 Euro. Auch die Kamera selbst kostet mehr als die meisten Action-Kameras: Mit 850 Euro ist man dabei. Ab Oktober ist die RX0 im Handel erhältlich.

Zur IFA siehe auch die Sonderbeilage von Heise Medien:

(asp)