/IFA: Philips bringt Ambilight-TVs mit OLED oder Quantenpunkten

IFA: Philips bringt Ambilight-TVs mit OLED oder Quantenpunkten


IFA

:

Philips bringt Ambilight-TVs mit OLED oder Quantenpunkten


Ulrike Kuhlmann

Im Highend-TV-Segment von Philips buhlen zwei Displaytechniken um die Gunst der Zuschauer: LCD-TVs mit Quantenpunkten und organische OLED-TVs. Beide haben in ihrem Rücken LEDs für die Ambilight-Raumbeleuchtung.

Seinem aktuellen OLED-TV aus der 9000er-Serie stellt Philips ein 65-zölliges Modell zur Seite. Mit der Serie 8602 bringt das Unternehmen außerdem zwei neue LCD-TVs mit farbverbessernden Quantenpunkten im Backlight auf den Markt.

Soundbar für besseren Klang

Sowohl das OLED als auch die beiden LCD-TVs nutzen Android TV als Betriebssystem. Beide zeigen 4K-Auflösung und unterstützen HDR10. Sie kommen mit einer Fernbedienung, die rückwärtig eine Tastatur für schnelle Texteingaben besitzt. Die LCD-TVs sollen eine Spitzenleuchtdichte von 1100 cd/m2 erreichen und den DCI-P3-Farbraum zu 98 Prozent abdecken. Eine unter den LC-Displays angebrachte Soundbar soll den Klang des schlanken Fernsehers verbessern.

Für den rahmenlosen OLED-Fernseher nennt Philips eine Spitzenhelligkeit von 900 cd/m2 – eine für OLEDs ungewöhnlich hohe Leuchtdichte. Allerdings verrät Philips nicht, auf welchem Bildinhalt der Wert ermittelt wurde; bei OLEDs sinkt die Leuchtdichte mit zunehmendem Weißanteil im Bild. Außerdem soll das OLED-TV den DCI-P3-Farbraum zu 99 Prozent abdecken. Für den besseren Ton hat der Hersteller eine optisch unter dem Display schwebende Soundbar im Standfuß des OLED-Fernsehers untergebracht – eine gute Entscheidung, denn das kleinere 55-Zoll-OLED des Herstellers schwächelt etwas beim Klang (einen Test aktueller OLED- und LCD-TVs, darunter auch das 55-zöllige Philips-OLED, bringt c’t in Ausgabe 19/17, die am Wochenende erscheint).

Sofortbonus an der Kasse

Die Gehäuse der drei Neulinge sind aus Glas und Aluminium. Alle drei nutzen die Philips-eigene Rundumbeleuchtung, jeweils als dreiseitiges Ambilight. Die LCD-TVs aus der 8602er-Reihe sollen ab Oktober (55PUS8602, 55 Zoll) für 2000 Euro beziehungsweise November (65PUS8602, 65 Zoll) für 3200 Euro erhältlich sein. Das 65-zöllige OLED-TV ist für das erste Quartal 2018 angekündigt, eine Preis nennt Philips noch nicht.

Um den Verkauf seiner TVs anzukurbeln, gewährt Philips ab dem 1. September 2017 für zahlreiche Ambilight-TVs einen Sofortbonus. Je nach Modell werden bis zu 500 Euro direkt an der Kasse vom Kaufpreis abgezogen.

Zur IFA siehe auch die Sonderbeilage von Heise Medien:

(uk)