/IFA: Leise dank neuer Rotoren: DJI lässt die Mavic Pro verstummen

IFA: Leise dank neuer Rotoren: DJI lässt die Mavic Pro verstummen


IFA

:

Leise dank neuer Rotoren: DJI lässt die Mavic Pro verstummen


Hannes A. Czerulla

DJI hat die Drohne Mavic Pro Platinum vorgestellt: Sie ist 60 Prozent leiser als die Mavic Pro –
allein durch neue Rotoren. Die Phantom 4 Pro gibt es nun in der schwarzen “Obsidian”-Version und die Spark bekommt ein Flugmanöver-Upgrade.

Eine winzige Änderung an der Rotorenform und schon ist die Drohne leise. DJI hat auf der IFA eine neue Version seines zusammenklappbaren Quadrocopters Mavic Pro präsentiert: Die Mavic Pro Platinum soll laut Hersteller 60 Prozent leiser geworden sein und dabei 11 Prozent länger fliegen. Damit käme die Drohne auf eine Flugzeit von 30 Minuten.



DJI

Die alten (links) und neuen Rotoren im Vergleich.

Vergrößern

Bild: DJI



Große bauliche Änderungen hat der Hersteller dafür nicht vorgenommen: Die ESCs (Electronic Speed Controllers) wurden neu gestaltet und die Propeller sind nun anders geformt. Sie haben nun nach hinten abgewinkelte Wings Tips. Das Ergebnis der Veränderungen konnten wir uns auf der IFA anhören und waren verblüfft davon, wie leise die Mavi Pro dadurch geworden ist. In den Umgebungsgeräuschen der Messehalle war der Quadrocopter zwar noch zu höre, doch schien das Drohnen-typische Surren wie abgeschaltet. Stattdessen hörte man nur noch die Luftströmungen. Eine im Anschluss gestartete Phantom 4 Pro wirkte mindestens doppelt so laut.

Die DJI Mavic Pro Platinum ist bereits im Onlinestore gelistet, aber noch nicht bestellbar. Laut Hersteller soll die Drohne in Kürze vorbestellbar sein und im September ausgeliefert werden. Sie kostet 1300 Euro inklusive Fernsteuerung, für die Fly More Combo mit zusätzlichem Akku, Rotoren und weiterem Zubehör verlangt DJI 1600 Euro. Die gute Nachricht für alle Besitzer der bisher verkauften Version der Mavic Pro: Die neuen Rotoren namens 8331 sind auch mit dem älteren Modell kompatibel und können als Ersatzteil nachgekauft werden. Im DJI-eigenen Onlinestore werden sie 10 Euro kosten – 1 Euro mehr als die alten Rotoren.

Phantom 4 Pro Obsidian und Spark-Update



DJI

Die DJI Phantom 4 Pro gibts nun auch in schickem Mattgrau als Phantom 4 Pro Obsidian.

Vergrößern

Bild: DJI



Auch die Phantom-4-Familie bekommt Zuwachs in Form der der Phantom 4 Pro Obsidian. Offensichtlichste Neuerung: Drohne und Fernsteuerung sind nun mattgrau. Außerdem soll der Gimbal Dank einer neuen Gehäuseoberfläche nun weniger empfindlich gegen Fingerabdrücke sein. Die neue Version wird mit Fernsteuerung 1699 Euro kosten und ab September erhältlich sein.

Die Mini-Drohne DJI Spark bekommt mit dem nächsten Firmware-Update einen “Sphere mode” spendiert. Mit ihm schießt die Drohne vollautomatisch 360-Grad-Panoramafotos mit extremen Fischaugen-Effekt. Das Update wird zeitgleich mit einer neuen Version der Smartphone-App DJI GO 4 ausgeliefert. Zudem soll die Spark nach dem Update besser mit der FPV-Brille Goggles zusammenarbeiten.

Zur IFA siehe auch die Sonderbeilage von Heise Medien:

(hcz)