/IFA: HDMI 2.1: Spezifikationen erst zum Jahresende, Xbox One X wohl erstes Gerät mit der Schnittstelle

IFA: HDMI 2.1: Spezifikationen erst zum Jahresende, Xbox One X wohl erstes Gerät mit der Schnittstelle


IFA

:

HDMI 2.1: Spezifikationen erst zum Jahresende, Xbox One X wohl erstes Gerät mit der Schnittstelle


Nico Jurran

Die Veröffentlichung der Spezifikation der digitalen Audio/Video-Schnittstelle wird sich verzögern. Dafür dürfte Microsofts kommende Spielekonsole Xbox One X bereits ein interessantes neues Feature unterstützen

Bereits auf der CES präsentierte die HDMI Licensing Adminstrator Inc. die Features seiner kommenden HDMI-Version 2.1. Daher erwarteten viele, dass die Spezifikation pünktlich zur diesjährigen IFA veröffentlicht werden – oder wenigstens direkt im Anschluss. Passend dazu verbreitet sich seit Donnerstag die Nachricht, dass Microsofts kommende Konsole Xbox One X direkt zum Marktstart am 7. November HDMI 2.1 bereits unterstützen würde.

Tatsächlich präsentiert die Organisation auf ihrem IFA-Stand (Halle 17, Stand 103) jedoch nur abermals die neuen Features, ohne ein Veröffentlichungsdatum zu nennen. heise online fragte daher nach – und erhielt auf Nachfrage die Information, dass die Veröffentlichung der Spezifikation tatsächlich verzögert. Aktuell gehe man davon aus, dass diese “Ende des Jahres” stattfinden werde. Eine Begründung für die Verschiebung wurde nicht genannt.

Xbox One X als Vorreiter

Dafür bestätigte ein Sprecher der HDMI Licensing, dass man aktuell davon ausgehe, das Microsofts am 7. November erscheinende Spielkonsole Xbox One X bereits HDMI 2.1 unterstützen werde. Damit bestätigte er entsprechende Aussagen von Microsofts Vizepräsidenten Mike Ybarra auf Twitter. Dessen Hoffnung, die Finalisierung der Spezifikation sei vor dem Verkaufsstart abgeschlossen, dürften aber wohl enttäuscht werden. Somit stünde eine nachträgliche Zertifizierung an.

Wirklich verwunderlich ist das nicht: Microsoft ist Mitglied des HDMI-Forums und hat nach Angaben des Forums-Sprechers weitreichende Kenntnisse zum kommenden Standard. Zudem sind in Spielkonsolen häufig HDMI-Transmitter-Chips eingebaut, bei denen sich Funktionen durch Firmware-Updates nachträglich hinzufügen lassen.

Der Forums-Sprecher geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Xbox One X von den neuen Features die Funtion “Variable Refresh Rate” (VRR) unterstützen werde. Der “Spielemodus” soll mit variablen Bildwiederholraten dafür sorgen, dass Spiele ruckelfrei und gestochen scharf angezeigt werden, ähnlich wie es bisher bei Gaming-Monitoren mit G-Sync und FreeSync der Fall ist. Wann passende Fernseher zu kaufen sind, ist aber noch ungewiss: Die Umsetzung der neuen Spezifikation dürfte erfahrungsgemäß Monate dauern, so dass TV-Geräte mit VRR im Laufe des Jahres 2018 erscheinen dürften. Gaming-Monitore könnten etwas früher am Markt sein, da sich deren Hersteller stärker in Zugzwang sehen könnten.


(nij)