/IFA: Dynamisches HDR: Panasonic und 20th Century Fox schließen sich Samsung an

IFA: Dynamisches HDR: Panasonic und 20th Century Fox schließen sich Samsung an


IFA

:

Dynamisches HDR: Panasonic und 20th Century Fox schließen sich Samsung an


Nico Jurran

Panasonic, das Filmstudio 20th Century Fox und Samsung wollen ab sofort im Rahmen einer Partnerschaft zusammenarbeiten, um einen offenen und lizenzfreien Standard für Inhalte in High Dynamic Range (HDR) zu entwickeln.

Die drei Unternehmen Samsung, Panasonic und 20th Century beginnen ab Januar 2018 gemeinsam mit der Lizenzierung von Produkten und Inhalten rund um das dynamische HDR-Verfahren HDR10+. Dies gab Panasonic nun bekannt.

Zur Erinnerung: Fast alle auf UHD-BD veröffentlichten Spielfilme haben ein Bild mit erhöhtem Kontrast (High Dynamic Range, HDR) und größerem Farbraum (BT.2020). Lange wurde dabei ausschließlich das “HDR10”-Verfahren genutzt, bei dem ein Filmstudio den gewünschten Bildeindruck einmal für den gesamten Film festlegt.

Seit Ende Juni sind aber auch Ultra HD Blu-rays mit Dolby Vision erhältlich. Dabei handelt es sich um ein “dynamisches” Verfahren, bei dem sich die Metadaten für jede Szene oder gar Bild für Bild festlegen lassen. Allerdings verlangt Dolby für die Nutzung von Dolby Vision Lizenzgebühren, was nicht allen TV-Herstellern schmeckt. Dolby konnte aber immerhin LG, Loewe und Sony für sein Verfahren gewinnen.

Eigener Weg von Samsung

Samsung hat einen anderen Weg beschritten und sich an die Entwicklung eines eigenen HDR-Verfahrens gemacht, das ebenfalls dynamisch arbeitet, aber offen und lizenzfrei ist. Heraus kam bislang “HDR10+”, das eine Farbtiefe von 10 Bit bietet – während Dolby Vision auf Ultra HD Blu-ray mit 12 Bit arbeitet.

Noch ist das Verfahren nicht für Ultra HD Blu-ray spezifiziert, weshalb sich die Nutzung aktuell auf VoD-Inhalte beschränkt. Samsung hatte hier schon Amazon als Partner gewonnen. Dies wollen Panasonic, Samsung und Fox nun aber offenbar ändern. So ist in der Pressemitteilung nachzulesen, dass man eine unabhängige HDR10+-Plattform schaffen wolle, “die Metadaten für Content-Unternehmen, UHD-TVs, Blu-ray-Discs, Blu-ray Player, Blu-ray-Recorder und Hersteller von Set-Top-Boxen sowie SoC-Anbieter lizenzieren wird”.

Besucher der diesjährigen IFA sollen an den Messestände von Panasonic und Samsung Electronics mehr über die HDR10+-Technologie erfahren können.


(nij)