/IFA: 4K-Projektoren: Laser von Acer für 4000 Euro, Sony für 15.000 Euro

IFA: 4K-Projektoren: Laser von Acer für 4000 Euro, Sony für 15.000 Euro


IFA

:

4K-Projektoren: Laser von Acer für 4000 Euro, Sony für 15.000 Euro


Jan-Keno Janssen

Die Laser-Lichtquelle des 4K-Projektors Acer VL7860 soll 30.000 Stunden durchhalten.

Projektoren mit 4K-Auflösung sind nach wie vor rar. Acer verbindet 4K nun mit einer noch rareren Technik: Laserprojektion. Das hat seinen Preis: Der Acer VL7860 soll 4000 Euro kosten. Bei Sony werden für Laser-4K 15.000 Euro fällig.

Während bei Fernsehern und Monitoren 4K- bzw. UltraHD-Auflösung längst Standard ist, bricht bei Projektoren erst ganz langsam die 4K-Ära an – was eigentlich völlig unlogisch ist, Hersteller wie Sony bieten zwar schon seit Jahren UHD-Geräte mit LCoS-Panels (Liquid Crystal on Silicon) an. Der Scharf-Spaß beginnt allerdings erst bei rund 5100 Euro, zum Beispiel mit dem gerade auf der IFA vorgestellten Heimkino-Beamer VPL-VW260ES (1500 Lumen, HDR, Motorzoom). Der bis auf eine Lens-Shift-Funktion und eine automatische Iris-Blende identische VW360ES soll 7000 Euro kosten. Großer Vorteil der LCoS-Geräte (Sony nennt die Technik SXRD): das dunkle Schwarz.

Kostet 5100 Euro: Sony VPL-VW260ES.

Kostet 5100 Euro: Sony VPL-VW260ES.

Vergrößern


Bei Projektoren mit der DLP-Spiegeltechnik ist das Schwarz oft heller, der 4K-Spaß dafür aber günstiger – aber auch hier kann die verfügbaren Geräte noch an einer Hand abzählen. Am günstigsten ist zurzeit der Optoma UHD550X (2800 Lumen, HDR), der für unter 2000 Euro erhältlich ist.

Voll laser von Acer und Sony

Sowohl Acer als auch Sony zeigen auf der IFA Geräte, die 4K mit Laser-Lichtquelle verbinden. Vorteil gegenüber konventionellen Lampen: Laser hält länger. Acer spricht von bis zu 30.000 Stunden im Eco-Modus, bei Lampen sind es meist weniger als ein Drittel davon.

Laut Acer ist der neue VL7860 der kleinste 4K-Laserprojektor der Welt. Er soll einen Lichtstrom von 3000 Lumen erreichen und außerdem 110 Prozent des Rec-709-Farbraums abdecken und kompatibel mit dem Kino-Farbstandard Rec 2020 (BT 2020) sein. Außerdem kann er HDR und Zwischenbildberechung. Der VL7860 soll im Dezember in den Handel kommen, Acer empfiehlt einen Preis von 4000 Euro.



Sonys neues 4K-Flaggschiff VPL-760ES nutzt eine Laser-Lichtquelle.

Sonys neues 4K-Flaggschiff VPL-760ES nutzt eine Laser-Lichtquelle.

Vergrößern



Ebenfalls mit einer Laser-Lichtquelle arbeitet das neue Sony-4K-Heimkino-Flaggschiff VW760ES: Das Gerät soll 2000 Lumen erreichen, die Lichtquelle soll 20.000 Stunden lang durchhalten. Für den Preis gibt es natürlich HDR-Kompatibilität, Zwischenbildberechung, Motorzoom, Lens-Shift und eine automatische Iris-Blende.


(jkj)