/Hyundai i30 Fastback (2017): Vorstellung i30 auch als Fastback

Hyundai i30 Fastback (2017): Vorstellung i30 auch als Fastback

— 13.07.2017

i30 auch als Fastback

Hyundai bringt den i30 als Fastback. Die sportliche Karosserievariante kommt Anfang 2018 mit zwei Motorisierungen. AUTO BILD hat die ersten Infos!

Die Rückleuchten sind beim i30 Fastback besonders schmal und erinnern an das Mercedes C-Klasse Coupé.

Vorne Limousine, hinten Coupé – und trotzdem fünf Türen: Mit dem i30 Fastback komplettiert Hyundai die i30-Modellfamilie. Nach dem Fünftürer mit Steilheck, dem Kombi und dem sportlichen Topmodell i30 N bringt Hyundai Anfang 2018 die dritte Karosserievariante des Kompakten auf den Markt. Im Vergleich zum normalen Fünftürer ist der Fastback drei Zentimeter niedriger, gleichzeitig aber elf Zentimeter länger. Das Heck wurde durch die angedeutete Coupé-Form komplett neu gestaltet. Zwischen den schmal gezeichneten Rückleuchten erstreckt sich ein Ducktail-Heckspoiler, der sich auch auf jedem Porsche 911 gut machen würde. An der Front unterscheidet sich der Fastback durch einen flacheren Kühlergrill und geschwärzte Scheinwerfer vom Basis-i30.

Zwei Motorisierungen für den i30 Fastback

Zum Marktstart Anfang 2018 gibt es den sportlichen i30 mit zwei Motorisierungen. Zur Wahl stehen ein Dreizylinder-Turbo mit 120 PS und ein Vierzylinder-Turbo mit 140 PS. Für die Sicherheit sind gleich eine Vielzahl von Assistenzsystemen an Bord: Notbremsassistent, Spurhalteassistent, Tempomat mit Abstandsregelung, Aufmerksamkeitsassistent, Totwinkelassistent, Fernlichtassistent, Querverkehrwarner und eine Verkehrszeichenerkennung. Wem der i30 Fastback nicht sportlich genug ist, der greift zum mindestens 250 PS starken i30 N, den Hyundai im Herbst 2017 auf den Markt bringt.