/Hongkonger Pro-Demokratie-Aktivisten gehen frei, nachdem das Gericht Berufung eingelegt hat

Hongkonger Pro-Demokratie-Aktivisten gehen frei, nachdem das Gericht Berufung eingelegt hat

Der Berufungsgerichtshof in Hongkong hat am Dienstag umstrittene Haftstrafen gegen die pro-demokratischen Aktivisten Joshua Wong (links), Nathan Law (Mitte) und Alex Chow (rechts) verhängt, die ihnen erlaubten, frei zu gehen.

Im Jahr 2016 wurden Wong und Law wegen ungesetzlicher Versammlung verurteilt, während Chow für schuldig befunden wurde, die Bürger Hongkongs dazu aufgerufen zu haben, für ihre Rolle in Washington zu protestieren Hongkongs Demonstrationen für Demokratie 2014 .

Wong und Law wurden zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt, während Chow eine dreiwöchige Bewährungsstrafe erhielt. Letztes Jahr hob ein Gericht jedoch ihre Urteile auf, nachdem die Staatsanwaltschaft argumentierte, dass sie für die angebliche Schwere der von den Aktivisten verübten Verbrechen zu leicht seien.

Weiterlesen: Ist Hongkongs Status “Ein Land, zwei Systeme” gefährdet?

“Kritische Zeit”

Eine parteiübergreifende Gruppe von US-Gesetzgebern hat am Freitag das Trio für den Friedensnobelpreis nominiert “in Anerkennung ihrer friedlichen Bemühungen, politische Reformen und Selbstbestimmung nach Hongkong zu bringen”.

Während Wong, Law und Chow sagten, sie seien durch die Nominierung geehrt worden, warnten die Aktivisten davor, dass China weiterhin die demokratischen Rechte unterminiere, die im Grundgesetz von Hongkong verankert sind, das verschiedene demokratische Ziele für Hongkong festlegt. Die Vereinbarung “Ein Land, zwei Systeme” wurde ausgehandelt, als das Vereinigte Königreich 1997 sein ehemaliges Territorium an China übergab.

In Richtung Peking hat die Hongkonger Regierung ” kriminalisierte Menschen für ihre Rede benachteiligte Menschen ihres Wahlrechts, verdrängte gewählte Gesetzgeber und bestrafte Dissidenten durch die Inhaftierung , sagten die Aktivisten in einer Erklärung.

“In dieser kritischen Phase müssen wir uns der internationalen Gemeinschaft anschließen und gemeinsam Hongkong als Brückenkopf für demokratische Bewegungen verteidigen.”

Demokratie unter Druck

Im Jahr 2014 gingen Zehntausende von Demonstranten auf die Straße, um für demokratische Reformen zu demonstrieren, einschließlich der Wahl von Hongkongs Führer.

China stimmte in diesem Jahr zu, um den Einwohnern zu erlauben, für ihren nächsten Führer zu stimmen. Nach Pekings Abmachung würden die Kandidaten jedoch von einem Wahlkomitee überprüft werden, das größtenteils pro-chinesische Mitglieder umfasste. Demonstranten sagen, dass dies den Wert ihrer Wahlen verringert.

Letztes Jahr, Hong Kong Wahlkomitee wählte Carrie Lam, um den Stadtstaat zu führen Damit war sie die erste weibliche Führungskraft seit dem Ende der britischen Kolonialherrschaft. Sie wurde allgemein als Pekings Top-Pick für die Position in Rechnung gestellt.

In 2014, thousands took to the streets to demand the right to choose Hong Kong's executive

Im Jahr 2014 gingen Tausende auf die Straße, um das Recht zu fordern, die Exekutive von Hongkong zu wählen

ls / msh (dpa, AFP)