/heise-Angebot: Jetzt noch Frühbuchertickets für Continuous Lifecycle und ContainerConf sichern

heise-Angebot: Jetzt noch Frühbuchertickets für Continuous Lifecycle und ContainerConf sichern


Bis zum 22. September gibt es Tickets für die vom 14. bis 17. November in Mannheim stattfindenden Konferenzen zu den Themen Containerisierung, Continuous Delivery und DevOps noch zum günstigeren Frühbucherpreis.

Vom 14. bis 17. November treffen sich im Mannheimer Congress Center Rosengarten wieder die Experten der Continuous-Delivery- und DevOps-Szene zur mittlerweile fünften Auflage der Continuous Lifecycle. Parallel findet die zweite ContainerConf statt, die der wachsenden Bedeutung der Containerisierung in der IT Rechnung trägt. Vergünstigte Kombitickets für beide Veranstaltung sind noch gut zwei Wochen, nämlich bis zum 22. September 2017, erhältlich.

Das an Entwickler, Systemadministratoren und IT-Verantwortliche gerichtete Programm der Konferenzen umfasst unter anderem Keynotes von Brandon Philips, der als CTO von CoreOS und Vorsitzender des Technical Oversight Board der Open Container Intiative das Gesicht der Containerisierung mitgestaltet, sowie DevOps-Spezialistin und Autorin Jennifer Davis. Was den Container-Anteil der Agenda anbelangt, gibt es unter anderem Updates zum Stand des Kubernetes- und Docker-Ökosystems und Vorträge zu Themen wie Docker unter Windows, Container im Produktiveinsatz, Monitoring, Orchestrierung, Tracing, Health Checks, Sicherheit und dem Zusammenspiel von Containern und Datenbanken.

Die Vorträge der Continuous Lifecycle beschäftigen sich derweil beispielsweise mit den Grenzen der Continuous Delivery, gehen der Frage nach, ob Container zur Automatisierung immer Mittel der Wahl sind und beleuchten häufige Fehler im Deployment sowie den Serverless-Trend. Aber auch das Zusammenspiel von Development, Administration und Security, Dokumentation sowie Infrastrukturtests werden thematisiert und es sind eine Reihe von Sprechern geladen, die von ihren Projekterfahrungen berichten. Am Abend des ersten Konferenztages haben Teilnehmer zudem die Möglichkeit, sich an Thementischen zusammenzufinden und sich ausführlich mit Referenten und anderen Besuchern auszutauschen.

Das diesjährige Programm ist von zwei Workshoptagen flankiert, an denen sich Interessierte unter anderem praktisches Grundlagenwissen im Umgang mit Kubernetes, Docker und Prometheus aneignen oder sich intensiver mit dem Management von DevOps-Teams, Microservices mit Spring Cloud und Spring Boot oder Continuous Delivery Pipelines mit Docker beschäftigen können. Workshopplätze sind für 450 beziehungsweise beim Kauf von Tickets für beide Workshoptage für 850 Euro zu haben, in Kombination mit einem Konferenzticket reduziert sich der Preis um 50 Euro (400 bzw. 800 Euro + 790 Euro Konferenz, ab dem 22. September erhöhen sich die Kosten des Konferenzanteils auf 930 Euro).

Wer selbst Ideen für Vorträge oder Workshops zu einem der erwähnten Themen hat, kann sich im Übrigen noch bis zum 20. Oktober mit Vorschlägen für die englische Schwesterkonferenz Continuous Lifecycle London bewerben, die im Mai 2018 stattfindet. Aktuelle Informationen zu den deutschen Konferenzen gibt es über den Newsletter der Veranstaltungen oder Twitter (@Container_Conf bzw. @ConLifecycle).

ContainerConf und Continuous Lifecycle werden von iX, heise Developer und dpunkt.verlag veranstaltet, die alle zur Heise Gruppe gehören, die auch heise online betreibt.


(jul)