/heise-Angebot: c’t Fotografie: Sony Alpha 9 ­– Angriff auf die DSLR-Profiklasse

heise-Angebot: c’t Fotografie: Sony Alpha 9 ­– Angriff auf die DSLR-Profiklasse


Mit der Alpha 9 setzt Sony die etablierten DSLR-Topmodellen von Nikon und Canon eine spiegellose Konkurrentin vor. In der aktuellen Ausgabe von c’t Fotografie lesen Sie, wie sie sich gegen die EOS-1D X Mark II schlägt.

Hohe Zuverlässigkeit, schnelle Bildfolge, bester Autofokus – jahrelang hatten Canon und Nikon das Segment der Profi-Sportfotografie unter sich aufgeteilt. Jetzt will auch Sony mitmischen. Ohne Spiegel, aber mit vielen technischen Superlativen. Für die aktuelle c’t Fotografie 5/2017 haben wir die Herausforderin Alpha 9 gegen die Canon EOS 1-D X Mark II antreten lassen.



Newcomer gegen Platzhirsch: Wir haben gestestet, ob sich Sonys spiegellose Alpha 9 gegen Canons EOS-1D X Mark II behaupten kann.

Im Inneren der Alpha 9 arbeitet ein neu entwickelter 24-Megapixel-Sensor, der Phasen-Autofokus kann auf 693 Messfelder zurückgreifen, dazu nimmt die Kamera bis zu 20 Bilder pro Sekunde auf. Aber reicht das, um die DSLR-Topmodelle vom Thron zu stoßen? Immerhin können deren Nutzer jeweils auf ein über viele Jahre angewachsenes Ökosystem an Objektiven sowie einen schnellen Service im Schadensfall zählen. Zumindest bei letzterem hat Sony bereits aufgeholt, bei der Vielfalt des Objektiv-Fuhrparks kann der Hersteller noch nicht mithalten. So viel aber ist klar: Hinsichtlich Autofokus, Geschwindigkeit und Bildqualität zeigt die Alpha 9 Leistungen, wie sie der Profiklasse gebühren – und das für rund 1000 Euro weniger als die Konkurrenz.



Autorin Sandra Petrowitz erklärt, wie sie auf Reisen zu guten Porträtfotos mit Authentizität und Ausdrucksstärke gelangen.

Porträts auf Reisen. Emotionen und Authentizität – darauf kommt es bei Porträtfotos an. Doch gerade auf Reisen bleiben diese Attribute schnell auf der Strecke: Fremde Menschen, fremde Kulturen und eine fremde Sprache können beim Fotografieren von Porträts wie Barrieren wirken. Autorin Sandra Petrowitz zeigt in ihrem Artikel, wie Sie Hemmungen fernab der Heimat überwinden, taktvoll auf fremde Menschen zugehen und so zu gelungenen Aufnahmen gelangen.

Landschaftsfotografie vor der Haustür. Es müssen nicht immer die weit entfernten Urlaubsziele sein – genügend Fotomotive gibt es auch in der Heimat. Zum Beispiel für Landschaftsaufnahmen. Autor Mark Robertz hat sich auf einen Streifzug zwischen Watt und Watzmann begeben und zeigt, wie Sie Licht und Farben sowie Witterung und Tageszeit nutzen, um die hiesige Natur bildgewaltig in Szene zu setzen.



Nina Czerwenka und Manuel Gauda erklären das Prinzip von Moodboards [–] und wie Sie sie für ihre eigene Kreativ-Arbeit verwenden können.

Bildideen mit Moodboards präsentieren. Vor allem in den USA sind Moodboards ein beliebtes Mittel, um fotografische Konzepte zu erarbeiten und Ergebnisse zu präsentieren. Ganz am Anfang von Projekten können Sie bei der Ideenfindung helfen, währenddessen können sie dazu verwendet werden, eigene Vorstellungen mit anderen Beteiligten zu diskutieren. Geschickt komponiert entsprechend groß abgezogen eignen sich Moodboards auch für das Arrangement einzelner Bilder als Gesamtkunstwerk. Im Gegensatz zur Collage können Sie dabei in ihrem Layout sehr stark strukturiert sein. Nina Czerwenka und Manuel Gauda geben Tipps für den Einsatz dieser noch recht jungen Präsentationsform und zeigen Schritt für Schritt, wie Sie verschiedene Varianten in Adobe Photoshop erstellen.



Die Themen der c’t Fotografie 5/2017 im Überblick

Die komplette Inhaltsübersicht der c’t Fotografie 5/2017, den Überblick über das Zusatz-Material auf der Heft-DVD, Vorschaubilder und das Editorial finden Sie im heise-Shop. Die Ausgabe können Sie ab sofort für 9,90 Euro – bis zum 28. August 2017 versandkostenfrei – bestellen oder ab dem heutigen Montag, 21. August, am Kiosk kaufen.


(msi)