/Hardware-Details zum Apple TV 4K: Gigabit-Ethernet und bessere Siri Remote

Hardware-Details zum Apple TV 4K: Gigabit-Ethernet und bessere Siri Remote

Hardware-Details zum Apple TV 4K: Gigabit-Ethernet und bessere Siri Remote


Ben Schwan

Das Apple TV 4K sieht dem Vorgänger Apple TV 4 ähnlich. Das Innenleben wurde aber signifikant aufgebohrt.

(Bild: Apple)

Apple hat seiner Multimediabox endlich schnelles drahtgebundenes Netz verpasst. Die Siri Remote wurde leicht verändert.

Beim Hype um das iPhone X ist schnell vergessen, dass Apple in dieser Woche auch eine frische Apple-TV-Generation vorgestellt hat – dabei bietet die aufgebohrte Multimediabox durchaus interessante Neuerungen. Mittlerweile hat Apple detaillierte Hardwarespezifikationen publiziert, die einige Überraschungen enthalten. So kommt das Gerät erstmals mit einem Gigabit-Ethernet-Anschluss.



Hardware-Details zum Apple TV 4K: Gigabit-Ethernet und bessere Siri Remote

Die neue Siri Remote.

Vergrößern


Ethernet macht 4K stabiler

Selbiger ist durchaus auch sinnvoll, unterstützt Apple TV 4K – wie der Name schon sagt – doch nun auch Inhalte mit 4K-Auflösung – samt High Dynamic Range (HDR 10) und Dolby Vision. Zum Streamen von 4K-Filmen benötigt man für gewöhnlich einen Downstream von etwa 15 MBit/s – dieser dürfte sich zwar meist problemlos per WLAN realisieren lassen, arbeitet via Ethernet aber stabiler.

Zwar hätte hier wohl auch das im Apple TV 4 verbaute 100-Megabit-Ethernet-Modul ausgereicht, dank Gigabit-Ethernet bleibt aber noch Platz für Overhead und noch bandbreitenhungrigere Anwendungen.

Zu den Apple-Neuvorstellungen:

Wartungsport weggelassen

Eine weitere Neuerung beim Apple TV 4K betrifft den Wartungsport. Diesen hat Apple nun weggelassen – beim Apple TV 4 war er in Form eines USB-C-Anschlusses ausgeführt. Es ist bislang unklar, wie man die Box nun etwa in den DFU-Firmware-Modus versetzt (was bislang via iTunes am Mac möglich war) und wie Entwickler direkt mit der Box interagieren – eventuell per Netzwerkkabel.

Neben Stromanschluss und Gigabit-Ethernet kommt Apple TV 4K nur noch mit einem HDMI-2.0a-Port. WLAN wird im 802.11ac-Standard mit MIMO (simultanes Dualband 2,4 und 5 GHz) offeriert.

Siri Remote ist logischer

Leicht verändert wurde beim Apple TV 4K auch die Fernsteuerung Siri Remote. Deren Menü-Knopf ist nun mit einem dicken Kreis klar gekennzeichnet, was hilft, den Controller stets korrekt herum zu halten. Die Siri Remote nutzt Bluetooth 4.0 plus Infrarrot. Ein Beschleunigungssensor und Drei-Achsen-Gyroskop für Spiele sind eingebaut.

Einzeln kostet die Siri Remote 69 Euro. Apple TV 4K kommt zudem mit einem deutlich flotteren Prozessor, dem A10X Fusion, den man vom iPad Pro kennt. Die 32-GByte-Version der Box kostet 199 Euro, die 64-GByte-Variante ist für 219 Euro zu haben.


(bsc)