/Halbleiter: Marvell übernimmt Cavium

Halbleiter: Marvell übernimmt Cavium

Marvell, Cavium: Produkte

Produkte von Marvell und Cavium.

(Bild: Marvell, Cavium)

Der Chiphersteller Marvell kauft für rund 6 Milliarden US-Dollar den bisherigen Konkurrenten Cavium.

Die Chiphersteller Marvell und Cavium verschmelzen: Marvell bietet Besitzern von Cavium-Anteilen 40 US-Dollar in bar sowie 2,1757 eigene Aktien pro Cavium-Aktie. Der Umfang der Transaktion soll insgesamt rund 6 Milliarden US-Dollar erreichen und 2018 abgeschlossen sein.

Marvell hat in seinem Geschäftsjahr 2017, das schon Im Januar endete, rund 2,3 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Die Hälfte davon entfiel auf die Storage-Sparte und hier wiederum vor allem auf Controller für Festplatten und Solid-State Disks (SSDs). Marvell verkauft aber auch Vorverstärker-Chips für die Signale der Schreibleseköpfe von Festplatten sowie SATA Port Multiplier und andere Storage-ICs wie RAID-Controller und SATA-Hostadapter. Auch in einigen NAS stecken Armada-Controller von Marvell.

Die Netzwerk-Sparte von Marvell trug mit 590 Millionen US-Dollar rund 25 Prozent zum Umsatz bei, die WLAN-Chips fallen in die Sparte Connectivity (14 Prozent).

Cavium wiederum setzte im Kalender- und Geschäftsjahr 2016 etwas mehr als 603 Millionen US-Dollar um. Das Unternehmen ist eines der wenigen, das bereits ARMv8-Prozessoren für Server verkauft, nämlich ThunderX und bald auch Cavium ThunderX2. Den Umsatz tragen aber Netzwerkprozessoren wie Octeon und Nitrox und zu den größten Cavium-Kunden gehört Cisco. 2016 hatte Cavium für rund 1 Milliarde US-Dollar die Firma Qlogic gekauft, die Hostadapter für Fibre Channel und Ethernet entwickelt.

Die auf Bermuda ansässige Firma Marvell musste vor einigen Jahren nach einem Patentprozess 1,54 Milliarden US-Dollar Strafe an die Carnegie-Mellon-Universität bezahlen.


(ciw)