/Großangriff auf Intel: AMDs 12- und 16-Kern-Prozessoren Ryzen Threadripper ab 10. August im Handel

Großangriff auf Intel: AMDs 12- und 16-Kern-Prozessoren Ryzen Threadripper ab 10. August im Handel

Großangriff auf Intel: AMDs 12- und 16-Kern-Prozessoren Ryzen Threadripper ab 10. August im Handel


Martin Fischer

(Bild: heise online/AMD)

AMDs 12- und 16-Kern-Prozessoren Ryzen Threadripper 1920x und 1950X sollen am 10. August in den Handel gelangen. Auch passende Mainboards sollen dann erhältlich sein, gezeigt wurden X399-Boards schon im Juni.

Die Anzeichen verdichten sich, dass AMD seine Mehrkern-Prozessoren der Serie Threadripper am 10. August in den Handel bringen will. Derzeit mehren sich im Internet Gerüchte, von denen die meisten auf einen Beitrag der japanischen Seite Hermitage Akihabara zurückgehen. Die Seite veröffentlichte vor kurzem auch, dass es für die Threadripper-Prozessoren aufgrund ihrer bisher unbestätigten Thermal Design Power von 180 Watt auch All-in-One-Wasserkühlungen geben soll.



AMD-Verpackung der kommenden Threadripper-Prozessoren

AMD-Verpackung der kommenden Threadripper-Prozessoren

Vergrößern



Gigabyte nennt den 10. August

Ein weiteres Indiz ist eine offizielle Mainboard-Werbeaktion auf der US-Website des Herstellers Gigabyte. Dort ist nicht nur der 27. Juli als Start der Vorbestellphase der Threadripper-Mainboards X399 ausgewiesen, sondern auch der 10. August als Starttermin für die Mainboard-Registrierung. Auch das Alienware Area-51 als eines der ersten Threadripper-Komplettsysteme soll ab dem 27. Juli vorbestellbar sein. Auch heise online ist bereits aus sicherer Quelle auf den 10. August verwiesen worden.

12 und 16 Kerne

Mitte Juli gab AMD-Chefin Lisa Su bekannt, dass die ersten beiden Threadripper-Prozessoren Anfang August erhältlich sein sollen. Das Flaggschiff Ryzen Threadripper 1950X enthält 16 Rechenkerne; dank SMT schafft er 32 Threads. Die Basistaktfrequenz liegt bei 3,4 GHz. Im Turbo-Modus steigert sich der Takt auf bis zu 4,0 GHz. Der High-End-Prozessor kostet 1000 US-Dollar ohne Mehrwertsteuer, Euro-Preise hat AMD noch nicht mitgeteilt.



heise online/chh

Fassung für AMDs Threadripper-Prozessor

Vergrößern

Bild: heise online/chh



Threadripper soll neue Intel-Prozessoren überflügeln

Der etwas schwächere Ryzen Threadripper 1920X bietet 12 Kerne und 24 Threads (Basistakt: 3,5 GHz). Er soll laut AMD im Cinebench R15 mehr als 10 Prozent schneller sein als Intels neuer 20-Threader Core i9-7900X (2431 statt 2167 Punkte) – und dabei nur 800 statt 1000 US-Dollar kosten. Der Ryzen Threadripper 1950X soll den gleich teuren Intel-Prozessor sogar um 41 Prozent überflügeln (3062 statt 2167 Punkte). Details zu den Testsystemen gab AMD nicht Preis.

Bereits auf der Computex hatten einige Hersteller Threadripper-kompatible Mainboards der Serie X399 ausgestellt: beispielsweise das Asus ROG Zenith Extreme, Asrocks X399 Professional Gaming und X399 Taichi sowie Gigabytes X399 Aorus Gaming 7.


(mfi)