/Gratis-Workshopreihe: Von Profis simulieren lernen

Gratis-Workshopreihe: Von Profis simulieren lernen

Gratis-Workshopreihe: Von Profis simulieren lernen


Alexander Degraf

(Bild: SimScale)

In Zusammenarbeit mit dem Make Magazin bietet der CAE-Webdienst SimScale eine kostenlose Workshopreihe an. In drei Online-Lektionen lernt man, wie man strömungsmechanische, strukturelle und thermodynamische Simulationen durchführt.

Computer Aided Engineering (CAE) und Strukturanalysen nach der Finite-Elemente-Methode gehören zu den Standarddisziplinen in der modernen Produktentwicklung und waren bislang nur professionellen Anwendern vorbehalten. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: hohe Anschaffungskosten für Hard- und Software und sehr hohe Anforderungen an die Rechenleistung. Mit der Webinar-Reihe “Gratis simulieren lernen wie die Profis” richtet sich das Münchner Softwareunternehmen SimScale nun aber vorrangig an Privatnutzer. Im dreiteiligen Workshop wird der Teilnehmer mit Beispielen aus der Praxis in die Welt der Simulation eingeführt – und das zum Nulltarif.

Kostenlos und ohne Vorkenntnisse

Jedem registrierten Teilnehmer bietet SimScale die Möglichkeit, die Simulationssoftware kostenlos und in vollem Umfang zu nutzen – vorausgesetzt, man stellt seine Daten und Simulationsergebnisse der Online-Community zur Verfügung.

Außer einem technischen Grundverständnis sind für die Teilnahme am Workshop keinerlei Vorkenntnisse nötig. Auch werden keine besonders hohen Ansprüche an die verwendete Hardware gestellt – die Simulationen laufen auf den Rechnern des Anbieters.

Exklusiv auf Deutsch

Die Workshop-Reihe findet bereits zum zweiten Mal in deutscher Sprache statt. Die Unterrichtssprache der regulären SimScale-Webinare ist durchgehend Englisch.



SimScale

Session 1 – Festigkeitsanalyse eines Quadrocopter-Arms

Vergrößern

Bild: SimScale


Los geht es am 23. August um 18 Uhr mit der Einführung in die Software und den Grundlagen der Simulation. Anschließend wird am Beispiel eines Quadrocopter-Armes eine Festigkeitsanalyse durchgeführt, die Ansätze zur Optimierung der Konstruktion liefern soll. Die beiden anderen Lektionen widmen sich jeweils einem Thema aus dem Bereich des 3D-Drucks. In der zweiten Lektion (am 30. August um 18 Uhr) wird die Temperaturverteilung in einem 3D-Drucker-Extruder simuliert. Im Rahmen der dritten Lektion wird der Kühlstrom und der Wärmeübergang in einem 3D-Druckergehäuse untersucht. Diese findet am 6. September ebenfalls um 18 Uhr statt.



SimScale

Session 2 – Temperaturverteilung eines 3D-Drucker-Extruders

Vergrößern

Bild: SimScale


Zu jeder der drei Sessions gibt es anschließend eine (freiwillige) Hausaufgabe. In einer Schritt-für-Schritt-Anleitung können dort die Inhalte der Lektion noch einmal durchgegangen und vertieft werden. Das Einreichen der Hausaufgaben wird zudem mit einem Teilnahmezertifikat belohnt.



SimScale

Session 3 – Kühlung und Durchströmung eines 3D-Druckers

Vergrößern

Bild: SimScale


Wer nicht die Möglichkeit hat, live am Workshop teilzunehmen, kann sich jede Lektion nachträglich als Online-Video anschauen. Sollten dann noch Fragen offen sein, gibt der Dozent im entsprechenden Forum Hilfestellung.

Simulieren in der Cloud

Neben dem Einführungsworkshop gibt es auf der Internetseite von SimScale eine Vielzahl von kostenlosen englischsprachigen Tutorials und Videos zur Simulationssoftware, die etwas tiefer in die Materie einsteigen.

Für private oder kommerzielle Projekte kann man die Software und die Rechnerfarm von SimScale ebenfalls nutzen, dann allerdings nicht mehr gratis. Es stehen zwei kostenpflichtige Pakete zur Auswahl, die sich in der Anzahl der möglichen Benutzer und dem Support-Umfang unterscheiden.