/Google Streetview: Virtueller Rundgang durch die Internationale Raumstation

Google Streetview: Virtueller Rundgang durch die Internationale Raumstation


Blick in die Kuppel

Google Streetview erreicht die Erdumlaufbahn: Google hat Innenaufnahmen der Internationalen Raumstation in seinen 360°-Fotodienst integriert und Nutzer können die nun erkunden. Möglich wurde das dank der Hilfe eines ESA-Astronauten.

Google hat sein Streetview-Angebot wieder einmal um eine außergewöhnliche Lokalität erweitert: Dank der Mithilfe des französischen ESA-Astronauten Thomas Pesquet können Nutzer nun auch die Internationale Raumstation ISS in 360 Grad erkunden. Pesquet machte die dafür nötigen Aufnahmen während seiner sechs Monate in der Umlaufbahn um die Erde. Extra Equipment wurde für die Fotos demnach nicht zur ISS gebracht, stattdessen nutzte Pesquet die dortigen Spiegelreflexkameras und andere Technik. Google-Techniker fügten die Bilder zu den jetzt verfügbaren Ansichten zusammen. Außerdem gibt es Erklärungen, die den Betrachtern die Raumstation näher bringen sollen.

Googles Streetview feierte vor wenigen Wochen seinen 10. Geburtstag. 2007 war der 360°-Fotodienst als Teil von Google Maps online gegangen und hatte später auch Deutschland erreicht – zumindest teilweise. Nachdem es anfangs vor allem und dem Namen entsprechend darum ging, Straßen in aller Welt abzulichten, sind in der Zwischenzeit auch viele andere Gebiete dazugekommen. Google setzt dafür auf andere Träger seiner Kameras. So gibt es ein Trike, für Wüstenaufnahmen wurde auch schon ein Kamel rekrutiert, Schneemobile wurden genauso eingesetzt wie Trolleys für Innenräume. Für Aufnahmen von Wanderwegen gibt es einen eigens entwickelten Kamerarucksack. Dank Thomas Pesquet gibt es nun auch die Möglichkeit, von oben auf die Erde zu blicken.


(mho)