/Google-Browser Chrome 60 nutzt Touch Bar des MacBook Pro

Google-Browser Chrome 60 nutzt Touch Bar des MacBook Pro

Google-Browser Chrome 60 nutzt Touch Bar des MacBook Pro

Update


Leo Becker



Die neue Version des Browsers lässt sich nun über die Multitouch-Leiste von Apples Pro-Laptops steuern.

Apple MacBook Pro 13.3" - Core i5-7267U, 8GB RAM, 256GB SSD, grau

Apple MacBook Pro 13.3″ – Core i5-7267U, 8GB RAM, 256GB SSD, grau
ab € 1763,14

Die finale macOS-Fassung von Chrome 60 unterstützt die Touch Bar des MacBook Pro. Nutzer können damit bestimmte Funktionen des Google-Browsers über die OLED-Multitouch-Leiste ansteuern, die die Hardware-Funktionstasten am oberen Ende der Tastatur auf Apples Pro-Notebooks im vergangenen Herbst abgelöst hat.

Touch-Bar-Funktionen lassen sich anpassen

Chrome erlaubt darüber zum Beispiel das Öffnen eines neuen Tabs, das Setzen eines Lesezeichens, das Vor- und Zurück-Blättern sowie das Neuladen einer Webseite. Auch ein buntes Logo hat Google prominent auf die Touch Bar gelegt, um den Cursor in die Adress- und Suchzeile zu setzen. Eine kleine Übersicht der geöffneten Tabs wie in Apples Browser Safari gibt es in Chrome nicht. Die Touch-Bar-Funktionen lassen sich – in sehr begrenztem Umfang – über das Menü “Anzeigen” anpassen.

Google ist nicht der erste Dritt-Browser-Hersteller mit Touch-Bar-Unterstützung, Opera berücksichtigt die Eingabemethode seit längerem. Die Touch Bar ist seit der 2016er-Modellreihe fest in das MacBook Pro integriert, Apple bietet allerdings noch ein 13-Zoll-Modell ohne OLED-Leiste an, das klassisch auf F-Hardware-Tasten setzt.

Chrome 60 steht neben macOS auch für Windows und Linux zum Download bereit. Das Update soll insgesamt 40 Sicherheitslücken schließen, darunter mehrere als “schwer” eingestufte.

[Update 26.07.2017 12:45 Uhr] Das Bedienelement mit dem auffällig bunten Google-Logo blinkt störend auf der Touch Bar, wenn man Chrome benutzt – etwa beim Laden einer Seite. Nutzer können das Element aus der Touch Bar entfernen.


(lbe)